Die traurige Wahrheit darüber, dass Sie mitten in der Hochzeitssaison schmatzig sind, ist das Wissen, dass einige der von Ihnen gefeierten Ehen, egal wie fabelhaft der Empfang oder wie sternenköpfige Augen der Braut und des Bräutigams sind, einfach nicht überleben werden. Zwar gibt es keine Zauberformel, um vorherzusagen, ob ein Paar es schaffen wird oder nicht, aber Experten der Branche haben ein paar allgemeine Prädiktoren herausgefunden, die zeigen, dass ein Paar möglicherweise ein bisschen mehr Arbeit verrichten muss, bevor es den Gang hinuntergeht - oder in einigen Fällen, nennen Sie es ganz. Hier kann man die roten Fahnen nicht ignorieren.

1. Er hat zu allem eine Meinung - und erwartet, sich durchzusetzen. Er kennt den Unterschied zwischen A-Line und Kaiserin? Tolle. Das Problem tritt auf, wenn er eine sehr genaue Vorstellung davon hat, was Sie tragen sollten oder wie Sie aussehen sollten, unabhängig davon, ob Sie es wollen. "Ich habe gesehen, wie Verlobte über der Braut schwebten, Lippenstift-Schattierungen herabdrehten oder Eyeliner völlig verbieten", bemerkt Maria Velissaris, Geschäftsführerin und Gründerin von La Voila Beauty, einem New Yorker Schönheitsservice-Unternehmen, das mit Tausenden von Bräuten zusammengearbeitet hat. "Wenn eine Braut keine Stimme für ihren großen Tag hat, wie wird sie dann eine Stimme in ihrer Ehe haben?" Mit anderen Worten: Wenn er die Kontrolle über Ihre Hochzeitspläne hat, könnte dies ein Zeichen sein, dass er diese Kontrolle mitbringt Bestandteil der Ehe ist auch. Rachel Sussman, ein Beziehungstherapeut in New York City und Autor von "The Breakup Bible", stimmt dem zu. "Respekt ist ein Merkmal einer gesunden Beziehung und Ehe", sagt Sussman. "Ein Mangel an Respekt, wenn Sie zusammen sind, wird zu einem Mangel an Respekt führen, wenn Sie verheiratet sind - entweder weil Ihr Lebensgefährter passiv-aggressiv ist oder Frauen einfach nicht respektiert."



2. Sie und er haben viele Auseinandersetzungen um das Budget. Hochzeiten können verrückt teuer sein - es kostet wie viel pro Garnele? - und gelegentliche Unstimmigkeiten oder Auseinandersetzungen über Details sind für den (stressigen) Kurs selbstverständlich. Aber wenn Sie und er keine Kompromisse eingehen können; Sie verbergen wichtige Finanzinformationen wie Schulden. oder Sie sind geradezu ein schreckliches Treffen mit Anbietern, weil Sie wissen, dass Sie unweigerlich über die Kosten streiten werden. Dies ist ein Zeichen, dass Sie beide auf die gleiche Seite kommen müssen, bevor Sie die Entscheidung treffen, Ihr Leben zu teilen. "Jedes Thema, das Argumente erzeugt, wird nur in der Ehe erweitert", erklärt Sussman. Und selbst wenn Sie planen, separate Bankkonten in der Zukunft zu führen, kann die Tatsache, dass es völlig andere Ansätze für die Ausgaben gibt, immer noch bedeuten, dass Sie und er einen steinigen Weg vor sich haben.



3. Sie rollen Ihre Augen aufeinander. Der emeritierte Psychologieprofessor und Beziehungsexperte John Gottman der University of Washington hat in den letzten 35 Jahren Tausende von Paaren untersucht, und seine Forschung hat ergeben, dass Verachtung - langatmige negative und respektlose Gedanken über den Partner - die Zahl ist ein Prädiktor für die Scheidung. Verachtung kann sich als eindrucksvoll, höhnisch, nach Namen benennender, nachahmender oder feindseliger Humor erweisen. Nach den Untersuchungen von Gottman führt die negative Emotion unweigerlich zu mehr Konflikten als zu Versöhnung, was zu einer unglücklichen Partnerschaft führt.

4. Die Antwort auf "Haben Sie Kinder?" Hängt davon ab, wen Sie fragen. Manche Leute wollen Kinder. Manche tun es nicht. Der Punkt ist, stellen Sie sicher, dass Sie auf der gleichen Seite über Kinder sind, bevor Sie den Knoten binden. "Meinungsverschiedenheiten darüber, ob Kinder Kinder bekommen oder nicht, ist ein Bereich der Inkompatibilität, der sehr schwierig zu handhaben ist", sagt Gregory Kuhlman, Professor für Psychologie am Brooklyn College und Mitgestalter des Marriage Success Training, einer vorehelichen Ausbildung Kurs. Wenn Sie Kinder in der Zukunft haben möchten und Ihr Partner definitiv keine hat, erwarten Sie nicht, dass er seine Entscheidung in ein paar Jahren ändert, warnt Kuhlman. Wenn dies ein Bereich ist, in dem Sie nicht einverstanden sind, kann die Planung von Beratungssitzungen vor dem Festlegen beiden helfen, das Problem zu besprechen. Da es sich um ein emotional aufgeladenes Thema handelt, kann ein ausgebildeter Moderator hilfreich sein, um die Kommunikation offen zu halten und genau zu verstehen, wo jeder von Ihnen steht - und hoffentlich eine Vereinbarung zu treffen, mit der Sie beide zufrieden sind.



5. Er nimmt die Seite seiner Eltern vor sich. Es ist nicht seine Schuld, dass seine Mutter oder sein Vater das Sagen hat, aber es könnte auf ein Problem hindeuten, wenn er den Wünschen seiner Eltern immer auf eigene Kosten nachgeht. "Schwiegereltern können ein Engagement oder eine Ehe behindern, wenn sie sich zu sehr einmischen oder zu viel Einfluss auf Ihren Lebensgefährten haben", betont Sussman. "Wenn er immer unter dem Druck dessen zerbricht, was seine Familie will, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass die Ehe aus endlosen Kämpfen von Ihnen gegen sie bestehen wird." Informieren Sie sich: Wann wurde ein Brautkleid zum Symbol der Jungfräulichkeit?

Mann für sich gewinnen – 3 Tipps wie Du ihn eroberst (August 2019).