Ein wenig frische Luft kann weit in die Lunge gehen. Abgesehen von einer geringeren Belastung durch Umweltverschmutzung kann das Aufwachsen auf dem Land einen zusätzlichen gesundheitlichen Nutzen haben. Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge hatten Kinder, die im ersten Lebensjahr Hunden oder Nutztieren ausgesetzt waren, ein geringeres Asthmarisiko. Die Forscher bewerteten landesweite Daten von Kindern, die zwischen 2001 und 2010 in Schweden geboren wurden. Sie fanden heraus, dass Kinder im Schulalter, die im ersten Lebensjahr um Nutztiere aufgezogen wurden, ein signifikant geringeres Risiko für Asthma hatten! Tatsächlich waren diese Kinder 52 Prozent weniger an Asthma erkrankt als Kinder, die keine Exposition hatten. Obwohl der beste Freund des Mannes nicht ganz die Auswirkungen hatte, waren Kinder, die im ersten Jahr mit Hunden in Kontakt gekommen waren, im Alter von sechs Jahren um 13 Prozent weniger an Asthma erkrankt als Kinder ohne Exposition.



Pferde inhalieren gegen Asthma, COB und Dämpfigkeit eine Meeresbrise... (September 2020).