Der Wissenschaftler: Amy Jamieson-Petonic, RD, ist die Leiterin des Wellness-Coachings am Wellness-Institut der Cleveland Clinic.

Die Antwort: Ihr Körper besteht zu mindestens 60 bis 70 Prozent aus Wasser. Es zirkuliert durch Ihre Blutgefäße und liefert so dringend benötigte Vitamine, Mineralien und Nährstoffe in Ihr Gewebe. Wenn sich der Druck in den Arterien und Venen ändert, bewegt sich die Flüssigkeit vom Inneren der Gefäße in die Räume zwischen den Gewebezellen und zurück. Wie hydratisiert Sie sind, was Sie gegessen haben, welche Aktivität Sie haben und wo Sie sich in Ihrem Menstruationszyklus befinden (zusammen mit einer Vielzahl medizinischer Probleme), wirkt sich auf den Flüssigkeitsfluss in diesem dynamischen Gleichgewichtssystem aus.
Wenn Sie sich Ihrer Periode nähern oder viel Salz gegessen haben, kann Ihr Körper an zusätzlichem Wasser in den Geweben festhalten, d. H., Sie können sich aufgebläht fühlen. Die Flüssigkeit, die Sie nicht brauchen, wird mit Schweiß und Urin ausgeschieden. An jedem Tag können Sie um 2 bis 5 Pfund Wasser schwanken.
Wenn Sie Ihre Diät abstürzen, wie verrückt trainieren und sofort 5 Pfund abnehmen, ist das (buchstäblich) Wassergewicht. Sie haben nicht „Gewicht verloren“, Sie sind dehydriert - und Ihr Körper wird in den Erhaltungsmodus versetzt, um das Gleichgewicht wieder herzustellen. Da Ihr Körper Eiweiß benötigt, um Wasser aus Ihren Zellen zu ziehen, kann ein kalorienarmes Programm die Wassereinlagerung tatsächlich erhöhen. So intuitiv es auch klingen mag, wenn Sie verhindern möchten, dass sich das Gewicht des Wassers erhöht, müssen Sie mehr Wasser trinken. Ihr Körper wird den Rest erledigen.
MEHR ZUR FLÜSSIGKEIT VON YOUBEAUTY.COM
PMS mit Diät behandeln
Wie viel Wasser solltest du trinken?
Sofort verschönernde lymphatische Gesichtsbehandlung



SKICKI-SKIUK Fragen Sie einen Wissenschaftler (Oktober 2020).