Haben Sie sich schon einmal im Spiegel genau angeschaut, als Sie wirklich in der Luft waren? Wir müssen Ihnen nicht erklären, wie Wut aussieht, und wir müssen auf keinen Fall erklären, wie Sie es sehen, wenn Sie jemand anderes sehen. Sehr schnell. Wir wissen jetzt, dass der Grund, warum wir uns alle dieses Quintessenz (und furchterregende) Gesicht so lebendig vorstellen können, darin liegt, dass es Teil unserer grundlegenden Biologie ist - dank der Forschung an der UC Santa Barbara und der Griffith University in Australien. Wir Menschen haben uns so entwickelt, dass sieben spezifische Muskeln sich auf bestimmte Weise zusammenziehen, um Ärger zu signalisieren. Und das Coolste ist, dass wir es alle tun, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Kultur, in der wir aufgewachsen sind.



"Der Ausdruck ist kulturübergreifend universell und selbst angeboren blinde Kinder machen dasselbe Gesicht, ohne je eines gesehen zu haben", schreibt der Hauptautor Aaron Sell, Dozent an der School of Criminology der Griffith University in Australien. So wie unsere Augenfarbe oder ob wir Rechts- oder Linkshänder sind, ist sie tief in uns verankert.
Die Studie, die in der Fachzeitschrift Evolution and Human Behavior veröffentlicht wurde, beantwortet die Frage, warum die Evolution diese Muskeln gewählt hat, um sich zusammenzuziehen, wenn wir PO sind. Und das alles hängt mit der rohen Funktion des Zorns zusammen: Dem verärgerten Ärger beim Verhandeln während eines Konflikts die Oberhand zu geben. Das Ergebnis der Muskelkontraktionen ist das Gesicht, das jeder Mensch mit Wut in Verbindung bringt, und lässt Sie in einem Konflikt mächtiger erscheinen.
Ausgehend von der Annahme, dass die Anzeige von Ärger Ihre Verhandlungsmacht stärkt, erklären die Forscher, warum Ärger einen so unterschiedlichen Gesichtsausdruck hat: Das Ärgergesicht teilt der zweiten Partei mit, dass das, was den Ärger verursacht hat, nicht akzeptabel ist. Und dieses Gesicht geht nirgendwohin, bis eine Einigung erzielt wird.
Aber es gibt noch mehr. "Wir stellten die Hypothese auf, dass das Ärgergesicht seine spezifische Form entwickelte, weil es dem Ausdruck mehr bringt", sagt Sell. "Jedes Element soll helfen, andere einzuschüchtern, indem die verärgerte Person in der Lage erscheint, Schaden zuzufügen, wenn sie nicht beruhigt wird."
Mit computergenerierten Bildern zeigten die Forscher, dass jede Komponente des Wutgesichtes eine Person körperlich stärker erscheinen lässt - ergo, das eher dazu in der Lage ist, Schaden anzurichten, wenn die Dinge nicht in seine Richtung gehen. Wenn zum Beispiel nur eine Augenbraue verändert wird, um entweder abgesenkt oder angehoben zu werden, ändert sich die wahrgenommene Stärke des Individuums. "Mit diesem Unterschied schien keines der Gesichter" wütend "zu sein, sagt Sell. „Aber als diese beiden Gesichter den Probanden gezeigt wurden, berichteten sie, dass das gesenkte Stirngesicht einem physisch stärkeren Mann gehörte.
„Zu den wichtigsten Gesichtsmerkmalen, die das Zorngesicht ausmachen, gehören hochgezogene Wangenknochen, dünnere und herausgedrückte Lippen, ein trotzig erhobener Mund, die Nase aufgeweitet und das Kinn nach oben gedrückt. Wie bei den Augenbrauen ging jedes Mal, wenn einer dieser Gesichtszüge manipuliert wurde, davon aus, dass die Person körperlich stärker war. “
Das Erfreulichste an diesen Ergebnissen ist, dass kein Merkmal der Wutfläche willkürlich erscheint. Sie liefern alle dieselbe Botschaft “, sagt Sell. Das heißt, Sie weigern sich, die Situation zu akzeptieren, und Sie sind bereit zu kämpfen, bis Sie sich durchgesetzt haben - also fürchten Sie sich, haben Sie große Angst.



J. Krishnamurti - Brockwood Park 1983 - Conversation 2 with D. Bohm - Is there evolution of... (September 2020).