Seit die ersten geldbetätigten Spielautomaten vor mehr als vier Jahrzehnten auf den Markt kamen, wurden Videospiele größtenteils von männlichen Spielern dominiert. Im letzten Jahrzehnt haben jedoch immer mehr Frauen dazu beigetragen und machen laut einer Umfrage von 2012 47 Prozent der Branche aus. Der Boom ist zu einem großen Teil auf das Wachstum von Social-, Mobile- und Rollenspielen zurückzuführen, die bei weiblichen Spielern beliebter sind als gewalttätige Ego-Shooter-Spiele (obwohl auch viele Frauen diese gerne mögen).

Videospiele sind nicht nur unterhaltsam, sie erweisen sich auch als weitverbreitet für Frauen, von der Stärkung einiger Formen der kognitiven Funktion bis hin zur Verbindung mit einem aktiven Sexualleben.



MEHR LESEN: Finden Sie Ihre Superkraft

Im Allgemeinen sind Männer in der Lage, 3D-Objekte geistiger als Frauen zu manipulieren. Diese Fähigkeit wird als räumliche Wahrnehmung bezeichnet und ist für die Ingenieur- und technische Industrie von entscheidender Bedeutung. Im Jahr 2007 veröffentlichten Forscher der University of Toronto die Erkenntnis, dass Frauen im Alter von 19 bis 30 Jahren, die nur 10 Stunden Action-Videospiele spielen (Spiele wie Halo), den geschlechtsspezifischen Unterschied praktisch aufgehoben haben und ihre räumliche Wahrnehmung so sehr verbessern gleich ihren männlichen Kollegen. Eine Folgestudie aus dem Jahr 2009 ergab, dass auch Frauen ihre räumlichen Fähigkeiten im gleichen Maße wie Männer verbesserten, was bedeutet, dass sie das gleiche Training benötigen, um dieselben Ergebnisse zu erzielen.

"Grundsätzlich haben wir gesehen, dass Videospiele große Auswirkungen auf die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten von Frauen haben können", sagt Jing Feng, Co-Autor der Studien, der jetzt im Center for Brain Fitness des Rotman Research Institute arbeitet. „Sie haben auch das Potenzial, wichtige Instrumente zu sein, um mehr Frauen für wissenschaftliche Zwecke zu interessieren und wettbewerbsfähig zu sein.



„Das Spielen von Videospielen hat auch verschiedene psychologische und physische Vorteile für Frauen, wie beispielsweise die Stärkung des Selbstbewusstseins und des Glücks. Laut einer im Jahr 2011 von mehr als 2.000 amerikanischen Erwachsenen durchgeführten Umfrage von Harris Interactive gaben 50 Prozent der weiblichen Spieler an, dass das Spielen von Online-Spielen auf ihren Computern, sozialen Netzwerkseiten und Telefonen sie intelligenter fühle, und 55 Prozent bewerteten sich selbst als glücklich.

Die Studie zerschmettert auch die Überzeugung, dass Spieler allgemein unsozial und einsam sind: 42 Prozent sozialisieren sich mindestens einmal am Tag persönlich und 57 Prozent haben Sex, 38 Prozent haben mindestens einmal wöchentlich Sex. Mehr Sex bedeutet bessere Gesundheit - ein gesundes Sexualleben lindert chronische Schmerzen, macht Sie jünger und erhöht den Immunglobulin-A-Spiegel, der Sie bei der Bekämpfung von Infektionen, Erkältungen und Grippe unterstützt.

Fast zwei Drittel der weiblichen Spieler sind in ernsthaften, glücklichen Beziehungen, von denen gezeigt wurde, dass sie das Stressniveau und die Wahrscheinlichkeit von Depressionen reduzieren und die Gesundheit der Frauen insgesamt steigern. Die Umfrage ergab auch, dass weibliche Spieler im Gegensatz zu Klischees keine 'sind.' Es ist wahrscheinlicher, dass es sich nicht um Couch-Kartoffeln handelt, als der durchschnittliche Amerikaner (sie sind genauso aktiv beim Trainieren oder beim Sport). Laut einer Studie von Forschern der University of Southern California haben weibliche Spieler auch einen niedrigeren Body-Mass-Index (BMI). als der nationale Durchschnitt.



Die Fülle an Konsolen-, Computer-, Social Media- und mobilen Spielen hat auch für jüngere Spielergenerationen große Vorteile. Die Forscher hatten lange Zeit Schwierigkeiten, herauszufinden, wie sie das Interesse und die Leistung von Mädchen im Schulalter in Mathematik und Naturwissenschaften steigern können, die später eine Rolle dabei spielen, wie viele von ihnen Karrieren in technischen Bereichen wie dem von Männern dominierten Ingenieurswesen ausüben. Forscher haben herausgefunden, dass Videospiele der Schlüssel zu diesem Interesse sein könnten.

Eine Fallstudie von Forschern aus dem Jahr 2006 stellte fest, dass die University of Memphis festgestellt hatte, dass Mädchen der fünften und sechsten Klasse, die Videospiele spielten und entwickelten, eine positivere Einstellung gegenüber der Technologie hatten, was die Forscher zu der Annahme veranlasste, sie könnten als Einstiegspunkt für mehr Engagement dienen in Wissenschaft und Mathematik. Darüber hinaus fand eine Fallstudie von Mädchen der fünften Klasse im Jahr 2011 heraus, dass das Spieldesign zu mehr Interesse an der Computerprogrammierung führte, einem Bereich, in dem es an Fachleuten fehlt.

Obwohl Studien und Umfragen mehrere Vorteile für Frauen beim Spielen von Videospielen gezeigt haben, ist es noch ein weiter Weg, um herauszufinden, wie sie sich auf uns auswirken, sagt Feng. Derzeit konzentrieren sich die meisten Forschungsarbeiten auf die Vorteile für männliche Spieler. Da Wissenschaftler und Unternehmen die sich schnell ändernde Geschlechterdynamik der Branche verstehen, können wir mit einer Flut von Frauenarbeit sowie mit Spielen für Frauen rechnen.

Jebroer - Kind Eines Teufels (Prod. by Paul Elstak & Dr.Phunk) (Official Video HD) (Januar 2021).