Wir alle genießen ein oder zwei Trinkgelage, aber der Kater am nächsten Tag reicht aus, um uns für immer vom Alkohol abzuschwören.

Um die blendenden Kopfschmerzen, Übelkeit, Magenbeschwerden, Gehirnnebel und Müdigkeit zu meiden, sollten Sie einfach nein sagen, wenn das zweite (oder vierte) Glas Wein auf Sie zukommt. Wenn Sie dies nicht tun können, minimieren Sie mit diesen Tipps die Auswirkungen von Alkohol, sodass der Morgen danach weniger brutal ist. Prost!
Wähle farblose Cocktails: Nicht jeder Alkohol ist gleichwertig, vor allem wenn es darum geht, welche Art von Kater es packt. "Brauner Alkohol enthält so genannte" Kongenere ", die etwas giftig sind und für den Körper schwer zu metabolisieren sind", sagt Cheryl Forberg, RD, die ursprünglich Ernährungswissenschaftlerin von The Biggest Loser. Aufgrund dieser Substanzen, die während des Fermentationsprozesses entstehen, scheinen dunkel gefärbte Getränke wie Tequila, Brandy und Bourbon zu einem Kater mehr als klarer Alkohol wie Gin, Wodka oder Weißwein beizutragen.