Stoppen Sie und überlegen Sie, wie Sie gerade jetzt an Ihrem Computer sitzen. Schlüpfst du? Nimm deinen Hals nach vorne? Mit einem Bein untergestützt sitzen? Oder sitzen Sie gerade, die Beine stehen in einem Winkel von 90 Grad zum Boden? Ja, das haben wir nicht gedacht.

Nun, fügen Sie direkt zu den Dingen hinzu, die Sie Ihrer Mutter angehört haben sollten. Bei all dem Zusammenfallen und Schlingern kann es sein, dass Sie sich am Ende des Tages vor Schlamm die Schläfen reiben.

Stress ist zwar der Hauptauslöser bei Kopfschmerzen vom Spannungstyp. Eine schlechte Körperhaltung (zusammen mit dem Zusammenbeißen oder Zähneputzen, Bewegungsmangel und Ermüdung) kann jedoch auch dazu beitragen, dass jemand den Kopf in einen Schraubstock gelenkt hat.



Kopf hoch
Versuchen Sie schon einmal, einen acht Pfund schweren Bowlingball in einer Hand zu halten? Das ist es, was dein Nacken ständig für deinen Kopf tun muss, und zwingt, ohne zu wackeln oder zu sagen: "Verdammt, dieses Ding ist so schwer, ich muss es ablegen."

Versuche dies

Hat Ihr tägliches Auto-Pendeln Kopfschmerzen? Verbessern Sie Ihre Haltung während der Fahrt: Bringen Sie Ihren Rückspiegel in eine Position, die Sie zwingt, sich während der Fahrt gerade aufzustellen.

Durch schlechte Haltung wird der Hals noch stärker unter Druck gesetzt, erklärt Dr. Robert S. Kunkel, Berater in der Abteilung für Neurologie der Cleveland Clinic und ehemaliger Präsident der National Headache Foundation: „Wenn Sie sich verbiegen, gehen die Muskeln in Bewegung Krampf, der Hals und Kopf schmerzt. “



  • Mach es gerade. Setzen Sie sich am Schreibtisch oder im Auto mit gestütztem Rücken und neutralem Nacken auf (als würden Sie ein Buch auf dem Kopf balancieren). Ihre Hüften sollten sich etwas oberhalb Ihrer Knie befinden. Setzen Sie sich so nah an den Monitor oder das Lenkrad, dass Sie sich nicht nach vorne beugen müssen.
  • Mach einen Schritt darauf. Selbst wenn Ihre Jobbeschreibung „Desk Jockey“ lautet, muss Ihre Fanny nicht dauerhaft in einem Sitz verankert sein. Etwa einmal in der Stunde machen Sie eine Pause und laufen herum. Nehmen Sie sich einfach die Zeit, Ihren Körper zu dehnen, insbesondere den Hals leicht zu rollen und die Schultern zucken. Bonus: Sie fühlen sich auch weniger müde und können sich besser konzentrieren, wenn Sie Ihre Arbeit wieder aufnehmen.
  • Geh zum Kern Mehrere Übungstechniken, darunter Pilates, Yoga und die Alexander-Technik, verbessern die Muskelkraft in Ihrer Mitte (Ihrem Kern). Ein stärkerer Kern bedeutet ein geraderes Maß. Wenn Sie also über Ihren Computer fallen, tragen Sie zu einem pulsierenden Kopf bei. Melden Sie sich für eine lokale Klasse an oder holen Sie sich ein DVD-Training. Insbesondere Yoga ist auch ein Stress-Buster, so dass Sie dort einen Zwei-für-Eins-Vorteil haben.

Lass deinen Kiefer fallen
Haben Sie schmerzende Kiefer- und Ohrenschmerzen zusammen mit Ihren Kopfschmerzen? Möglicherweise knirschen oder zusammenbeißen die Zähne zusammen (und Sie werden es vielleicht nicht einmal merken, wenn Sie es im Schlaf tun). Bekannt als Bruxismus veranlasst diese unbewusste Angewohnheit, die Muskeln an der Gesichtshälfte bis zu den Schläfen zu straffen, erklärt Dr. Kunkel. (Versuchen Sie es absichtlich sofort. Fühlt sich nicht so gut an, oder?) Diese angespannten Muskeln werden nicht nur zärtlich, wenn sie sich berühren; Sie können auch Spannungskopfschmerzen auslösen.



  • Weit öffnen. Stress lässt viele von uns die Kiefer zusammenpressen. Versuchen Sie, Ihre Gesichts- und Kiefermuskeln den ganzen Tag zu entspannen. Zum Beispiel: Öffnen Sie Ihren Mund so weit wie möglich und strecken Sie Ihren Kiefer so weit wie möglich (wenn auch vielleicht nicht mit einem Schluck Essen).
  • Seien Sie auf der Hut Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt darüber, ob Sie nachts eine Schiene oder einen Mundschutz tragen. Diese Schutzvorrichtungen sind maßgeschneidert und passen über Ihre Zähne. Sie können verhindern, dass Sie sich beim Schlafen die Zähne knirschen oder zusammenbeißen.

Tausche einen klopfenden Kopf gegen ein klopfendes Herz
Wir alle wissen, dass ein täglicher Spaziergang, Joggen oder Schwimmen eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringt, darunter ein starkes Herz und gesundes Gewicht. Es kann auch helfen, Spannungskopfschmerzen vorzubeugen. Bei regelmäßiger körperlicher Aktivität, insbesondere bei Aerobic-Übungen, setzt Ihr Körper Endorphine und andere Chemikalien für das Wohlbefinden frei, die Schmerzsignale an das Gehirn blockieren, erklärt Dr. Kunkel. Nicht nur das, Übung ist auch ein bekannter Stressreduzierer. (Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kopf sich schlechter fühlt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Während das Training die Spannungskopfschmerzen nicht verschlimmert, erhöhen sie die Schmerzen bei einer Migräne, so Dr. Kunkel.)

  • Beweg dich. Gehen Sie, schwimmen Sie, jäten Sie Ihren Garten, fahren Sie mit dem Fahrrad und machen Sie fünf Minuten pro Woche fünfmal pro Woche körperlich aktiv. Wenn Sie unter Zeitdruck stehen, können Sie Ihre Übung in drei 10-minütige Sitzungen aufteilen und trotzdem davon profitieren.
  • Geh mit dem Fluss. Tai Chi, eine alte chinesische Geist-Körper-Technik, kann für Kopfschmerzkranke besonders vorteilhaft sein. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass die Patienten nach etwa vier Monaten des Fließens der Bewegungen dieser uralten Übungsform deutlich weniger Kopfschmerz als berichtet hatten. (Sie fanden auch eine Reihe weiterer Vorteile: mehr Energie, besseres soziales Funktionieren und verbessertes emotionales und mentales Wohlbefinden.)
  • Schlafe darauf. Wenn dies nicht genug Gründe sind, um Sie in Schwung zu bringen, denken Sie daran, dass regelmäßige Bewegung auch eine gute Nachtruhe fördert. Dies ist entscheidend, um Kopfschmerzen auf kurze und lange Sicht zu verhindern, so Dr. Kunkel.

- von Julie Evans

Geführte Meditation - Schmerzen lindern mit 432 Hz Musik (Juli 2019).