In diesem Jahr habe ich keine Entschließungen. Früher hatte ich Entschließungen, aber am Ende des Jahres würde ich realisieren, dass ich keine davon verwirklicht habe, und ich würde mich schlecht fühlen. Ich habe im Laufe der Jahre ein Muster bemerkt: Meine Vorsätze wurden gleich und ich würde sie niemals erreichen. Ich bekam also keine Vorsätze und hatte überraschende Ergebnisse: Es gelang mir tatsächlich, etwas abzunehmen, gesünder zu essen und mich selbst besser zu fühlen. Indem wir uns die Last nehmen, alles bis Ende des Jahres tun zu müssen, verpassen wir den Sinn des Lebens. Das Problem ist, dass wir Lösungen haben, die nach einer schnellen Lösung wie Abnehmen suchen. Laut Gary Null in seinem Buch Living In The Moment, anstatt zu versuchen, Gewicht zu verlieren, ist das Bestreben, gesünder und krankheitsfreier zu sein, ein positiveres Ziel. Ein anderes Problem ist, dass Lösungen zu weit gefasst werden können, als wären sie eine bessere Person. Wenn wir so denken, sind wir nur hart für uns. Tara Mohr empfiehlt in ihrem Buch Playing Big, nicht mehr auf Ihre innere Kritik zu hören und nach den Wurzeln Ihrer Selbstkritik zu suchen. Ersetzen Sie stattdessen Kritik durch eine positivere Vorstellung von sich selbst in 20 Jahren. Auf diese Weise sind wir in der Lage, eine freiere Version von sich selbst zu leben und unser wahres Potenzial heute zu aktualisieren. Ein drittes Problem bei den Lösungen ist, wie schwer es ist, Gewohnheiten zu ändern, beispielsweise das Rauchen aufzugeben. Gewohnheiten sind schwer zu brechen. Es stoppt, wenn es aufhören muss. Ich rauchte Zigaretten, bis mir klar wurde, wie sehr meine Gesundheit und mein Geldbeutel geschädigt wurden. Also hörte ich mit dem kalten Truthahn auf und habe nie mehr geraucht. Manche Menschen haben vielleicht nicht die gleiche Willenskraft wie ich, aber ich meine, dass der Wandel bei Ihnen beginnt. Entweder möchten Sie es tun oder nicht. Beginnen Sie jetzt damit, Ihr Leben zu leben. Hören Sie auf, einen idealen Körper und ein ideales Ich zu suchen, und hören Sie auf, abhängig von den Dingen, die uns und unserer Gesundheit schaden. Wir sollten einfach jeden Moment unseres Lebens leben, jeden Tag wertschätzen und die schönen Dinge um uns herum betrachten. Richard Dawkins erinnert uns daran, dass wir ein Wunder sind, und das Universum ist voll von schönen Dingen, die man sehen kann. Worauf warten wir also noch? Was wollen wir noch? Verwandte Artikel: 4 Tipps, wenn Sie vorhaben, mehr in 2014 zuzubereiten. Auflösung des neuen Jahres: Kampf gegen FOMO



Die einzigen Neujahrsvorsätze, die du wirklich brauchst (Oktober 2020).