Wenn es um Schönheitsprodukte geht, gibt es nur wenige Dinge, die offensichtlich voller Chemikalien sind als Nagellack und Entferner. "Wer ist nicht in einen Nagelstudio gegangen und vom stinkenden Schlag der unbestreitbaren Chemikalien überwältigt worden?", Sagt Jenna Hipp “Berühmter Nagelstylist in Hollywood, Kalifornien. "Sie denken zu sich selbst:" Das kann nicht gut sein. " Und du hast recht. “Nicht nur giftige Dämpfe sollten Besorgnis erwecken. Es sind die Inhaltsstoffe in Ihrem Nagellack, die sich als schädlich erwiesen haben.

"Zwischen Nagel, Nagelhaut und der umgebenden Haut ist es unvermeidlich, dass das, was auf Ihren Nägeln passiert, durch Ihren Blutkreislauf absorbiert wird", sagt Deborah Burnes, Gründerin und Geschäftsführerin der Sumbody-Linie für natürliche Schönheit und Autor von "Look Great, Live Green". Hier sind acht Begriffe, die Sie vor Ihrem nächsten Nageltermin auffrischen sollten.



MEHR : Ungiftige Nagellacke - Unsere Lieblingsmarken

"3-frei" = kein Formaldehyd, Toluol oder Dibutylphthalat

Formaldehyd ist das F-Wort der Maniküre - es ist nicht notwendig, es zu verwenden, und wenn es in Ihrer Politur ist, hören Sie zu, denn es könnte ernsthafte Auswirkungen haben. Dieses farblose und stark riechende Gas wird nicht nur beim Einbalsamieren (eek!) Verwendet, sondern es findet sich auch in unzähligen Haushaltsgegenständen, darunter Leim, Sperrholz, Klebstoffe und ja sogar als Härter und Konservierungsmittel in Nagellack. Oh, und nicht zuletzt: Es ist ein nachgewiesenes Karzinogen. Tatsächlich hat das US-amerikanische Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste am 10. Juni 2011 seinen Bericht über das nationale Toxikologieprogramm zu Karzinogenen (RoC) überarbeitet, in dem es heißt, Formaldehyd sei bekanntermaßen "ein menschliches Karzinogen" und ersetzt das bisherige und mehrdeutige. vernünftigerweise als menschliches Karzinogen angesehen werden. “



Dibutylphthalat (alias DBP) ist ein Zungenbrecher eines Namens (wir wagen es - dreimal so schnell!) Für einen Weichmacher, der Sprödigkeit und Rissbildung reduziert und die dauerhafte Wirkung von Nagellack verbessert. Sie werden es vielleicht als reine Phthalate in anderen Kosmetika erkennen. Die nicht ganz so komplizierten Nachteile: Sie hängen mit Krebs bei Labortieren sowie Verdacht auf Entwicklungs- und Fruchtbarkeitsprobleme beim Menschen zusammen, so dass dies besonders für schwangere Frauen gefährlich ist, sagt Hipp.

Toluol hilft, Farbe in der Flasche zu suspendieren - was bedeutet, dass Sie es nicht oft aufschütteln müssen - und außerdem poliert es seine glatte Textur, genau wie bei anderen Flüssigkeiten. (Wie bei Benzin und Haushaltsfarbe.) Untersuchungen zeigen, dass eine chronische und ausgedehnte Exposition mit diesem Lösungsmittel das zentrale Nervensystem beeinflussen, Kopfschmerzen, Schwindel und Müdigkeit verursachen und möglicherweise als Fortpflanzungs- und Entwicklungstoxin wirken kann. Die Quintessenz: Poliermittel trennen sich möglicherweise schneller, wenn es frei von Toluol ist. Daher müssen Sie möglicherweise alle paar Wochen Muskeln einlegen und die Dinge ein wenig aufrütteln. (Wir glauben, dass Sie damit umgehen können.) Laut Jane Park, Gründer von Julep Nail Parlour in Seattle, Washington, werden Sie es nicht verpassen, das oben genannte aus Ihrem polnischen Vokabular zu streichen. "Polnisch, das diese Zutaten nicht enthält, bleibt so lange auf den Nägeln und ist genauso glänzend wie die anderen. Sie können sich darauf verlassen, dass sie Ihre Gesundheit nicht beeinträchtigen", sagt sie.



"4-Free" = alles obige + kein Formaldehydharz

Es ist keine Hexerei: Da Formaldehyd ein Karzinogen ist, möchten Sie keine Form dieses 12-Buchstaben-Wortes auf dem Etikett eines Produkts sehen, das Sie wöchentlich verwenden. Während das Herausnehmen der oben erwähnten Trifekta von Toxinen immer mehr zum Mainstream wird, ist es dieses nervige Vierte, das immer noch anhält. Technisch als Tosylamid / Formaldehyd-Harz bezeichnet (wenn Sie Informationen dazu benötigen, ist der Name, mit dem Sie suchen müssen). Es ist ein synthetisches Harz, das durch Kombination der Chemikalien Toluolsulfonamid und Formaldehyd hergestellt wird. Es wurde nicht ausreichend erforscht, um karzinogene Eigenschaften konkret aufzuzeigen. Laut der Environmental Working Group (EWG) ist es jedoch als Allergen eingestuft und ein bekanntes Giftstoff für das menschliche Immunsystem, das „voraussichtlich toxisch oder schädlich“ ist.

James Hammer, ein kosmetischer Chemiker bei Mix Solutions in Uxbridge, Massachusetts, sieht keinen Grund zur Besorgnis: „Formaldehydharz ist kein Problem, da Formaldehyd chemisch reagiert und das Harz selbst nicht schädlich ist wie freies Formaldehyd “, Sagt er. Allerdings argumentieren andere: Warum riskieren wir es? „Während Formaldehyd seine molekulare Struktur verändert, wenn es in Harz umgewandelt wird, gibt es auch keine definitiven Studien zur Sicherheit, und es gibt viele Poliermittel, die es auslassen“, sagt Nonie Creme, Gründungsdirektor der Nagellackfirma Butter London .

Vegan = keine tierischen Derivate, Nebenprodukte oder Tests

Obwohl der Begriff im Allgemeinen mit extremen Feinschmeckern in Verbindung gebracht wird, die jegliche Kleidung und Nahrung, die von Tieren stammt, in irgendeiner Form, Form oder Form (wie beim Tschüss-französischen Ziegenkäse und italienischem Leder) verboten hat, gilt das Gleiche für Kosmetika.

"Es mag überraschend klingen, aber es gibt Kosmetikfirmen, die immer noch zerquetschte Käferflügel verwenden, um eine metallische oder schimmernde Oberfläche zu erzeugen", sagt Park, die feststellt, dass ihre Linie Julep Aluminiumpulver anstelle von Iridescence verwendet. Viele der befragten Experten erklärten, dass in Kosmetika die Verwendung von Tierversuchen oder Nebenprodukten nicht mehr weit verbreitet ist. Nur weil ein Unternehmen nicht den Begriff "vegan" auf seinem Etikett kennt, heißt das nicht, dass dies nicht der Fall ist.

„Ich denke, die Idee, einen Nagellack als vegan zu bezeichnen, ist lächerlich“, sagt Burnes. „Zwei der größten Hersteller von Nagellack verwenden keine tierbezogenen Produkte in ihren Formeln. Fast alles, was Sie kaufen, ist vegan. “Sie mögen es nicht, Ihre Finger möglicherweise mit Käfersaft zu bedecken? Wir sind bei dir Wenn Sie den Kundendienst anrufen, um zu überprüfen, ob die Politur, die Sie erreichen möchten, tatsächlich vegan ist, selbst wenn das Etikett dies nicht sagt, könnte es sich lohnen.

Natürlich = genau dasselbe wie 3- und 4-frei

Wenn nicht jemand einen Weg findet, ein aus Nobelpreis ausgezeichnetes flüssiges Pigment zu gewinnen, das beispielsweise aus Rosenblättern stammt, die dann auf magische Weise an den Nägeln haften, ist eine rein natürliche Politur einfach nicht möglich. „Natürlich“ ist ein Begriff, der überfordert ist und ist zweideutig, wenn es um Nagellack geht “, sagt Creme. "Selbst wenn Sie die Inhaltsstoffe herausnehmen, von denen gezeigt wurde, dass sie schädlich sind, ist die Formulierung immer noch auf chemischer Basis und kann daher nicht wirklich natürlich sein - und es ist keine Schande, eine sichere chemische Formulierung zu haben."

Hey, wenn es einige natürliche Inhaltsstoffe in Ihrem Lack gibt, die Ihren Nägeln etwas mehr Gutes tun (zB Vitamin E oder feuchtigkeitsspendende natürliche Öle), sind Sie großartig, aber ansonsten sollten Sie vorsichtig sein, wenn ein Unternehmen behauptet, sein Lack sei natürlich und lesen Sie das Etikett genau durch sehen, was ihre Behauptung stützt.

Aceton = leicht entzündbares Lösungsmittel mit augenreizendem Geruch

Nagellackentferner wurde traditionell unter Verwendung von Aceton oder Ethylacetat als Lösungsmittel formuliert. "Diese Inhaltsstoffe sind brennbar, hart und trocknen auf der Haut und erzeugen eine Menge Dämpfe, die Augen, Lunge und Haut reizen können", sagt Hammer.

Hammer schlägt vor, nach weniger toxischen Entfernern zu suchen, die frei von Aceton sind und weniger reizende Lösungsmittel enthalten, darunter Propylencarbonat, Ethyllactat (das aus Mais stammt), Methylsoyat (aus Sojabohnenöl) und D-Limonen (aus Orangen). Alle diese Materialien sind in der Lage, Politur aufzulösen, obwohl Sie etwas mehr Reibung als in Versionen auf Acetonbasis verwenden müssen.

Welche Art Sie auch immer zum Abwischen des Poliermittels verwenden, minimieren Sie die Belichtung, indem Sie ein Wattepad gründlich einweichen und es dann einige Sekunden lang auf die Nägel drücken, bevor Sie es reiben. "Diese Technik hilft, Politur schnell aufzulösen, so dass Sie nicht mehr verwenden müssen, als Sie brauchen", sagt Hipp. "Und sitzen Sie immer in einem gut belüfteten Raum oder gehen Sie sogar nach draußen, wo viel frische Luft ist."

Benzophenone = UV-Blocker, der das Ausbleichen der Farbe verhindert

Sie wissen also, wie nach ein paar Tagen in einem Strandurlaub Ihre frisch lackierten, glänzenden und hellen Nägel plötzlich matt werden, matt und gut, irgendwie gelb. Das ist so, weil Ihre geliebten Highlights der Gefahr der Oxidation unterliegen, genau wie Ihr Lack.

Genau aus diesem Grund verwenden so viele Unternehmen Benzophenone, um ultraviolettes Licht so lange wie möglich vor abbaubarem Poliermittel zu schützen (dies gilt auch für Tinten, Parfums und sogar Seifen) - und natürlich die Mutter aller Sonnenschutzmittel, Sonnenschutzmittel, wo es fungiert einfach als UV-Lichtverteidiger. Das Problem ist, dass es Studien gibt, die zeigen, dass es östrogenähnliche Wirkungen zeigt und ein Karzinogen ist, wenn es in großen Mengen verwendet wird. Ihre sicherste Option besteht darin, neu lackierte Nägel vor direkter Sonneneinstrahlung (auch gut für die Haut!) Zu schützen. Wenn Sie mit viel Sonneneinstrahlung rechnen, entscheiden Sie sich für eine blasse Farbe, die nicht so deutlich verblasst wie lebhaftere Schattierungen.

Kampfer = potenzielles Reizmittel, das in polnischer Hinsicht völlig sinnlos ist

Warum um alles in der Welt müsste die gleiche hautkritzelnde, nach Minze riechende Zutat, die in Muskeltieren verwendet wird, in Ihrem Körper stecken? Einige Nagellackhersteller fragen sich genau das gleiche. Während einige Formen natürlicherweise von Pflanzen stammen, wird ein Kampfer synthetisch aus Terpentinöl hergestellt, einem schädlichen und giftigen Bestandteil. Obwohl Experten sagen, dass die in Polen gefundenen Mengen bei weitem nicht den untersuchten hohen Mengen entsprechen und mit negativen Auswirkungen auf die Gesundheit verbunden sind, "ist es nicht notwendig, auf irgendeine Weise Politur zu haben", erklärt Burnes. "Warum also riskieren?"

Methanol = eine Chemikalie, die in einigen Nicht-Aceton-Poliermitteln gefunden wird

In letzter Zeit gab es in der Industrie ein starkes Echo, dass in den Nicht-Aceton-Polituren geringe Mengen an Methanol gefunden wurden - und die Befürchtung, dass die Exposition mit diesem Inhaltsstoff ähnliche negative Auswirkungen wie Aceton haben kann (Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen usw.).

Einige Experten argumentieren jedoch, dass es wenig Anlass zur Sorge gibt, da es wenig Beweise dafür gibt, dass Spuren von Methanol schädlich sind. „Normalerweise werden Nagellackentferner ohne Aceton mit Ethylacetat formuliert, einer organischen Verbindung, die durch Reaktion von Ethylalkohol (Ethanol) mit Essigsäure in einem Prozess namens Veretherung gebildet wird“, erklärt Hammer. „Infolgedessen sind manchmal Spuren von Ethanol vorhanden, aber bei diesem Verfahren wird kein Methanol verwendet, und Methanol wird nicht absichtlich als Zutat zugesetzt.“ Mit anderen Worten, wenn in einem acetonfreien Nagellack Methanol vorhanden ist Entferner muss es auf einem extrem niedrigen Niveau sein, wahrscheinlich in Teilen pro Milliarde. "Es gibt Levels, die höher sind als die normalerweise in Obst und Gemüse vorkommenden", sagt Hammer.

WEITERLESEN : Die besten ungiftigen Nagellacke

DIY Kleber | ungiftiger Klebstoff | Leim selber machen (April 2021).