Dr. Julie O'Toole, Gründerin der Kartini Clinic, einer Klinik für pädiatrische Behandlung von Essstörungen in Portland, OR, ist eine ehemalige Kinderärztin in der Primärversorgung, die seit 1998 ausschließlich Essstörungen behandelt. Sie ist die Autorin des neuen Buches „Give Food a Chance “mit einem radikalen Vorschlag: Eltern und Medien haben nichts mit den Ursachen der Anorexie zu tun. In der Tat stützt O'Toole auf Forschung und klinische Erfahrung, dass Anorexie eine organische, hirnbasierte Erkrankung ist (eine davon verursacht) durch eine Eigenart in der Verdrahtung des Gehirns) und nicht durch eine psychosoziale Störung (die durch Lebenserfahrung und Fehlanpassung verursacht oder beeinflusst wird) - eine Störung, die eher Epilepsie als Angst oder OCD ist „Eine hirnbasierte biologische Störung mit tiefgreifenden psychosozialen Auswirkungen.“ Heute spricht YouBeauty mit Dr. O'Toole darüber, was dies für die Behandlung von Essstörungen bedeutet und warum es so wichtig ist, dass wir die Art und Weise ändern, wie wir es tun Denken Sie an Magersucht. "Ohne eine genetische Veranlagung wird kein Umweltauslöser oder Stressfaktor Anorexia nervosa erzeugen."

Ich erkläre gerne den Menschen, dass, wenn Sie Typ-1-Diabetes betrachten, bei dem das Pankreas Insulin nicht ausreichend produziert, das gesamte System betroffen ist. Es gibt tiefgreifende psychosoziale Auswirkungen, aber es ist nicht in erster Linie eine psychosoziale Krankheit. Magersucht ist so, aber das betroffene Organ ist das Gehirn. Wenn die Bauchspeicheldrüse Insulin produziert, produziert das Gehirn Verhalten.

PSIpressGive Food eine Chance von Dr. Julie O'Toole

Dr. O'Toole: Ich denke, die kurze Antwort ist, dass wir wirklich keine Ahnung haben. Wir wissen aber, dass die Magersucht eine starke genetische Komponente hat. Ohne eine genetische Veranlagung kann kein Umweltauslöser oder Stressor Anorexia nervosa erzeugen. Bei einer Person, die diese genetische Anfälligkeit aufweist, passiert etwas, was die Verdrahtung des Gehirns verändert. Ist das etwas Virus? Sind es Stresshormone? Himmel, wir haben wirklich keine Ahnung. "Die Folge davon, dass es sich um eine neurologische Entwicklungsstörung des Gehirns handelt, ist, dass Eltern dies nicht verursachen und Kinder sich nicht dafür entscheiden."

YB: Das ist so traurig, dass solche Kinder Essstörungen entwickeln können. Dr. O'Toole: Wenn wir darauf zurückgreifen, dass es sich bei ihnen um biologische Störungen handelt, ist es nicht merkwürdiger oder trauriger als die Tatsache, dass Achtjährige Krebs bekommen. Das ist eine ziemlich schockierende und schreckliche Sache. Magersucht ist nur eine der Krankheiten, für die der Mensch anfällig sein kann. YB: Glauben Sie, dass Kinder oder Familien es als eine Gehirnstörung bezeichnen können? Dr. O'Toole: Ich hoffe es. Wenn Ihnen gesagt wurde, dass eine Essstörung oberflächlich ist oder wie ein Modell aussehen möchte, fühlen Sie sich als Verlierer. Du denkst, warum kann ich nicht einfach besser werden? Warum bin ich so besorgt um mein Aussehen? Um gesagt zu werden, schauen Sie, das ist nicht Ihre Schuld. Sie haben sich nicht dafür angemeldet. Sie haben nicht danach gefragt, und wenn Sie sich in Ihrer Familie umsehen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie andere betroffene Familienmitglieder finden werden. Das ermöglicht Mitgefühl, um das Bild einzugeben. YB: Glauben Sie, dass wir eines Tages ein Mittel gegen Magersucht finden werden? Dr. O'Toole: Absolut. Ich denke, wir sind momentan noch weit davon entfernt, aber wir gehen in diese Richtung, indem wir versuchen, die Biologie zu verstehen. Das ist der erste Schritt.

Schreckliche Folgen von Übergewicht (Juli 2019).