Ein bisschen Stress kann eine gute Sache sein, aber die Mehrheit der Amerikaner erlebt eine ungesunde Menge davon. Eine sichtbare Art und Weise, dass Stress unseren Körper nach unten zieht: Gewichtszunahme. Wenn wir eine Bedrohung spüren, produziert unser Körper Chemikalien, die uns dabei helfen, diese Situation zu meistern. Aber wenn sich unser Leben in eine Achterbahn voller Herausforderungen verwandelt, dann packen wir die Pfunde. Glücklicherweise führt der Weg zum Stressabbau auch zu Gewichtsverlust. Hier gibt es drei Möglichkeiten. QUIZ: Wie gestresst bist du? 1) Chronischer Stress gibt Ihnen Bauchfett Wenn Sie gestresst sind, sendet Ihr Gehirn eine Nachricht an die Nebennieren Ihrer Nieren, um das Hormon Cortisol zu produzieren. Im Laufe der Zeit fordert Cortisol Ihren Körper auf, mehr Energie zu speichern. Dies ist ein Euphemismus für: Speichern Sie mehr Fett im Magen. Ihre Fettzellen tun dies, indem Sie mehr Bauchfett wachsen lassen. Schön. Versuchen Sie es also: Eine Walking-Meditation Wenn Sie einen Tag vollgepackt haben, sollten Sie in 15 Minuten eine Walking-Meditation einlegen, bei der Sie aus dem Zwerchfell atmen und sich auf jeden Atemzug und jeden Schritt konzentrieren, den Sie machen. Medizinstudenten, die diese Technik verwendeten, hatten eine fast 47-prozentige Reduktion der Stressprävalenz. MEHR: Walking-Meditation für Stressabbau 2) Stress macht Lust auf fetthaltige, zuckerhaltige Speisen Emotionaler Esser? Wir sind so verdrahtet, dass wir Trostspeisen finden. Nach einem stressigen Ereignis setzt das übrig gebliebene Cortisol einen Neurotransmitter frei, der Appetit auf süße und herzhafte Speisen macht. Der Verzehr von hochwertigen Lebensmitteln half Ihren Vorfahren, zu überleben, wenn sie „gestresst“ waren. Da Donut Shops heute an jeder Ecke liegen, kann die Auswahl von Speisen mehr wie ein Fluch als ein Segen wirken.

Gewichtsreduktions- u. Antistress-Hypnose für alle kostenlos! (Juli 2021).