Ohne Klatsch, um fair zu sein, existiert mein Job vielleicht nicht. "Mit den Kardashians auf dem Laufenden" wäre aus der Luft. Und viele unserer unterhaltsamsten Gespräche könnten nicht passieren. Wenn man im England des 16. oder 17. Jahrhunderts Klatsch verbreitet hatte, so The Atlantic, könnten Sie gezwungen sein, eine Maske mit Eisenspitzen in den Mund zu ziehen, um nicht sprechen zu können. Leider zeigt eine neue Studie, dass Klatsch als soziales Konstrukt nützlich ist, wenn es nicht ganz wie 15 Pfund gewonnen hat. Laut Evolutionspsychologe Robin Dunbar sind soziale Themen wie persönliche Beziehungen, Vorlieben und Abneigungen und Anekdoten über soziale Aktivitäten machen zwei Drittel aller Gespräche aus. Das restliche Drittel ist für das andere Zeug, bei dem wir vielleicht weniger Gemeinsamkeiten haben: Politik, Sport, Musik. Aber Klatsch ist etwas anderes als nur über soziale Themen zu plaudern, und wir wissen es alle, wenn wir es hören. Die Forscher (von denen ich hörte, dass sie alle Angelegenheiten haben) glauben, dass Klatsch „eine Gelegenheit ist, herauszufinden, wie jemand etwas richtig gemacht hat oder was falsch ist. und lernen Sie aus dem Beispiel. “Klatsch dient also dazu, soziale Normen zu kontrollieren. Wenn also jemand etwas tut, das zuvor noch nie zuvor gesehen wurde - etwa wenn Prominente ohne Make-up auf dem Bildschirm erscheinen - braucht es einige Zeit, um sich zu normalisieren, oder es wird im sozialen Kreislauf weggeworfen Also, mach weiter, teile Dreck!



Advisory Council Meeting, 16 October, London (September 2021).