Ich lebte jeden Morgen die acht Monate in Rangoon, Burma - einer Nation, die im eisernen Griff einer harten Militärdiktatur mehr oder weniger vom Rest der Welt abgeschnitten war - eine Frau namens Mrs. Campbell würde sich bewerben eine hellgelbe Paste namens Thanaka für Wangen, Nase und Stirn.

Es war 1979 und Mrs. Campbell, die aus einem englischen Vater und einer birmanischen Mutter am Ende des British Raj geboren wurde, war meine Lehrerin. Jeden Tag reiste sie mit einer kleinen Menge Thanaka in ihrer Handtasche durch Rangun (jetzt Yangon genannt), ein Pulver, das aus der Rinde eines Baumes hergestellt wurde, der in Burma wächst und seit Jahrhunderten eine birmanische Schönheitssorte ist. Als sie es mit etwas Wasser zu einer glatten Paste mischte, sagte sie mir, sie würde meine Haut vor den harten Strahlen der tropischen Sonne schützen und sie für viele Jahre weich, glatt und klar machen.

Nay Toe - Wutt Hmone Shwe Yee (September 2019).