Eine Berührung kann so zart und doch so kraftvoll sein. Von einem festen Händedruck bis zu einer beruhigenden Umarmung spielt die Berührung eine wichtige Rolle in unserem Leben. Aber ist die Weichheit der Berührung eines anderen in unserem Kopf? Nach neuesten Forschungen kann dies nur der Fall sein.

Die Teilnehmer der Studie bewerteten die Haut einer anderen Person durchweg als weicher als ihre eigene, unabhängig davon, ob dies tatsächlich der Fall war. Die Forscher fanden heraus, dass langsame, sanfte Schläge diese "Weichheitsillusion" hervorgerufen haben, weil sie mit Intimität verbunden ist und den Teil unseres Gehirns auslöst, der die Belohnung und das Vergnügen steuert. Auch wenn dies alles in unserem Kopf sein mag, beweist die Studie weiter, dass Berührungen für die Bildung von Bindungen mit anderen unerlässlich sind.



Magic of Touch / Die Magie der Berührung (September 2020).