Während Sie stundenlang nach Schönheitsküchen suchen, um nach Wundermischungen zu suchen, um Sie attraktiver aussehen zu lassen, kann das, was andere an sich schön über Ihr Gesicht finden, tatsächlich eher auf Proportionen als auf Zaubertränken basieren. Und was noch wichtiger ist, warum finden wir sie schön? "Alle diese Fragen hängen mit der Evolution zusammen", sagt Dr. Pamela Pallett, Forscherin an der Dartmouth University. "Sie möchten einen gesunden Partner haben, weil diese Person wahrscheinlich eine gute Genetik hat und die Gesichter, die wir als schön empfinden, eine gute Genetik bedeuten."

Sharing is caring: Sagen Sie Ihren Freunden

Nicht alle Modelle mit dünnen oder eckigen Gesichtern gelten als ideal: Aus evolutionärer Sicht zeigen vollere Gesichter Herzgesundheit und Immunität gegen Infektionen. Bis zu einem gewissen Grad sind wir so programmiert, dass wir uns von bestimmten Gesichtern mehr angezogen fühlen als von anderen. Sexueller Dimorphismus, ein ausgefallener Begriff für geschlechtsspezifische Merkmale, ist einer der Hauptfaktoren für die Bestimmung, was wir schön finden. Je weiblicher die Gesichtszüge einer Frau sind, desto attraktiver wird sie.



"Für Frauen sind Dinge wie große Augen, eine kleine Nase und vollere Lippen generell attraktiver, da sie die Gesichtsfeminität verbessern", sagt Dr. Viren Swami, Psychologe an der University of Westminster, Co- Autor von “The Psychology of Physical Attraction” und YouBeauty Attraction Expert. Eine Studie führt zu weiteren Nullen und stellt fest, dass eine größere Stirn und ein überdurchschnittlich geringeres Kinn und eine Nase bei Frauen wünschenswerter sind.

Die Begründung? Forscher glauben, dass wir uns entwickelt haben, um frauenspezifische Merkmale als Marker für ein hohes Östrogen-Testosteron-Verhältnis zu betrachten. Das bedeutet hohe Fruchtbarkeit - letztendlich geht es nur darum, gesunde Babys zu machen. Aber nur weil Sie nicht wie Megan Fox aussehen, bedeutet das nicht, dass Sie kein Glück haben. Es ist wichtig zu wissen, dass es weniger um Ihre spezifischen Merkmale geht als um das Gesamtgesicht, sagt Dr. Swami. Mit anderen Worten: Solange Ihre Gesichtszüge Ihr Gesicht kollektiv feminisieren (selbst wenn Sie beispielsweise eine größere Nase oder dünnere Lippen haben), werden Sie immer noch als hübsch betrachtet. "Wenn hohe Wangenknochen zu mehr Weiblichkeit beitragen, würde das Gesamtbild als attraktiv empfunden werden", erklärt er. "Nicht unbedingt nur die hohen Wangenknochen allein."



Während wir über die Wangen sprechen, werden Sie überrascht sein zu wissen, dass nicht alle Modelle mit dünnen oder eckigen Gesichtern als ideal angesehen werden. Eine Studie der St. Andrews University zeigt, dass Fettadipositas im Gesicht oder die Wahrnehmung des Gewichts im Gesicht tatsächlich für Männer als attraktiver bewertet wurde. Aus evolutionärer Sicht zeigen vollere Gesichter eine angenehme kardiovaskuläre Gesundheit und Immunität gegen andere Infektionen. Gute Gesundheit bedeutet gesunde Babys, richtig? Zumindest war dies vielleicht das (unbewusste) Denken unserer Vorfahren. Symmetrie und Durchschnittlichkeit sind gleichermaßen wichtig, wenn es um die Wahrnehmung von Schönheit geht (ja, ob Sie es glauben oder nicht, Durchschnittsein ist cool). Beide scheinen auf starke Schwankungen in einzelnen Proteinen hinzuweisen, die zu weniger Geburtsfehlern bei Nachkommen führen. “

Die Symmetrie funktioniert, weil die Idee lautet: Wenn Sie in der Vergangenheit eine schlechte Entwicklungsstabilität haben - zum Beispiel eine schwere Krankheit oder einen Mangel an Ernährung -, dann neigen Sie dazu, asymmetrische Merkmale zu haben “, erklärt Dr. Swami. Die Evolutionspsychologen glauben also, dass Menschen sich entwickelt haben, um gesunde Gesichtszüge attraktiv zu finden, und symmetrische Gesichtszüge sind ein guter Hinweis auf Gesundheit.



Ein weiterer Grund, warum Sie für attraktiv gehalten werden könnten, ist, dass Sie vertraut sind. In einer Studie an der Brandeis University gab es eine höhere Übereinstimmungsrate zwischen engen Freunden, Geschwistern und Ehepartnern über das, was sie als attraktiv empfanden, als unter Fremden, was darauf hindeutet, dass Attraktivität auch eine starke soziale Komponente hat Seine Forschung eine Idee, die er als "Vorliebe für Liebe ist blind" bezeichnet: "Menschen, die bereits romantische Beziehungen eingegangen sind, idealisieren die Gesichtszüge ihres Partners, so dass sie sie tatsächlich als körperlich attraktiver empfinden als andere", sagt er . Aber sobald Sie sich getrennt haben, ist der Zauber vorbei. Sie werden bald sehen, was andere tun, eine eher unvoreingenommene Version Ihres Ex. Diese buschigen Augenbrauen, die Sie einst so liebenswert fanden? Ja, nicht mehr so ​​viel.

Ein strahlender, makelloser Teint ist ein weiterer Faktor für die Attraktivität - danken Sie Ihrem Facialisten also noch nicht ab. Dafür gibt es hauptsächlich zwei Gründe: Makellose Haut bedeutet Gesundheit und Jugend. Eine glatte und relativ haarlose Haut weist auf niedrige Androgene und einen hohen Östrogenwert hin. Beides weist auf Fruchtbarkeit hin. Außerdem wird von Haut, die frei von Akne und anderen dermatologischen Problemen ist, gesunde Gene verstanden (daher sind die Chancen, gesunde Babys zu produzieren, Sie haben es erraten).

VERWANDTE FORSCHUNG: Auch die Haut sieht gesund und jugendlich aus

So kommen wir zu den magischen Kräften des Schminkens. "Foundation glättet die Haut und macht sie gesünder und jünger", sagt Dr. Pallett. „Augen Make-up und Lippenstift können auch Ihre natürliche Weiblichkeit betonen.“ Je dunkler und kontrastreicher Ihre Lippen von der umgebenden Haut sind, desto attraktiver. Der Grund? Es ist mit einer angenehmen Atemwegserkrankung, besseren Sauerstoffwerten - sogar sexueller Erregung - verbunden. Sieht aus, als hätten Pin-Up-Modelle mit ihrem knallroten Lippenstift die richtige Idee.

Wenn es also nur um Evolution geht, warum können sich nicht alle darauf einigen, wer schön ist und wer nicht? Wenn Sie über Einzelpersonen sprechen, wird es etwas komplizierter. Die Evolution erklärt, warum wir bestimmte Attribute bis zu einem gewissen Grad attraktiv finden. Faktoren wie Stimme, Gesichtsausdruck, Körpersprache und Persönlichkeit erhöhen die Attraktivität des Körpers. Das bedeutet, dass körperliche Merkmale Sie nur so weit bringen, bis Ihre innere Schönheit durchscheint.

Gesetze der Anziehung - was macht Menschen attraktiv? (Juli 2021).