„Du siehst aus wie der schwarze Kerl von 'Miami Vice'“, sagte mein älterer Bruder, nur wenige Minuten nachdem meine Locken auf dem Küchenboden gelandet waren. Wie man sich vorstellen kann, waren dies nicht die ersten Worte, die ich hören wollte, nachdem ich meine Mutter zugelassen hatte Um mir die Haare zu schneiden, im Jahr 2001. Man könnte sagen, dass es so aussah, als ob der Schauspieler, der den Detective Rico Tubbs in der 80er-Serie der Polizisten mit Don Johnson spielte, wie Philip Michael Thomas aussah. Ergo, diese Erfahrung mit meinen neuen Haaren war kurzlebig und von kurzer Dauer geliebt: Ich war nach weniger als einem Jahr wieder bei meinen vierteljährlichen Relaxern, die auch als cremiger Riss bekannt waren. Trotzdem war ich 2008 wieder dabei, mögliche Frisuren beim Schreiben zu bedenken Nachrichten aus einem Startup an der Wall Street. Mein Haar ähnelte nicht mehr einer nassen Jheri-Locke; stattdessen wurde es in die Unterwerfung der Geradlinigkeit entspannt. Bei allem Anschein war es gesund und erforderte einen minimalen Unterhalt. Ich brauchte nicht mehr den Punkt, an dem ich nicht meine Haare bin, nach Hause zu fahren, ein Glaube, der meine Entscheidung beinahe ein Jahrzehnt zuvor gestrichen hatte.



Aber herauszufinden, wie ich meinen neuen Look ausziehen konnte, war ein Schmerz. Wissen Sie, ich habe mich lange vor dem schwarzen Haar-Dokumentarfilm „Good Hair“ entschieden, lange bevor die schwarzen Haargemeinschaften zu einer Bewegung wurden, und lange bevor die New York Time in den späten Zug sprang, in einem Artikel mit der Ankündigung „Curls Get Your Groove Back ”(braune Menschen zu einer Fußnote in etwas führen lassen). Darüber hinaus machte mir die Aussicht, zu meinem Job zu gehen und gebeten worden, mein „neues“ Haar während des Übergangs zu erklären, Angst.

Zumindest dieses Mal war ich mit der früheren Erfahrung bewaffnet, vorher natürlich geworden zu sein, wenn auch nur kurz. Aufgrund meines Lebenslaufs wusste ich eines: Ich bin nicht Rihanna und ich kann kurze Haare nicht ausziehen. Egal wie viele verrückte alte Männer versucht haben, mich abzuholen, als ich mein kurzes Jahr 2001 hatte, entschied ich, dass ich meine Haare „herauswachsen lassen“ würde, anstatt den großen Hieb zu machen. Das bedeutete, dass ich häufig eine Schere an den Kopf nehmen musste, da das neue Wachstum - lockiges Haar - hereinkam und die permanent geraden Enden meinen Kopf hinabführten. Es bedeutete auch, mit zwei verschiedenen Texturen auf meinen Haaren zu arbeiten. Während dieser Auswuchsphase trug ich meine Haare am Anfang mehr als lockig. Obwohl es ungewöhnlich aussah, war es doch viel ansprechender als ein pummeliger Obama. Ja, als ich ein Bild von der ersten Iteration meines natürlichen Haares gepostet hatte, widmete sich der Kommentarbereich auf meiner Facebook-Seite meinen auffallenden Ähnlichkeiten mit Präsident Barack Obama. (Danke, Jungs.) Wie die meisten Frauen, die den großen Schritt unternommen haben, um natürlich zu werden, war der Prozess schwierig. Es ist nicht einfach; Lassen Sie sich nicht von jemandem etwas anderes erzählen. Wenn Ihre Haare denen meiner ähneln, verbringen Sie viel Zeit mit dem Entwirren und geben viel Geld für die entsprechenden Produkte aus. Die Suche nach dem richtigen Conditioner - Trockenheit ist der Feind natürlicher Haare - wird zu einer lebenslangen Suche. In den schwierigsten Zeiten wird Sie der cremige Riss anrufen. Sogar sechs Jahre später zuckte ich manchmal, wenn ich ein Bild von der No Lye Gebräu sehe. Diese Gedanken wiederholen sich in meinem Kopf: Ihr Haar wäre so viel einfacher zu pflegen. Sie müssen Ihre Haare nicht entwirren. Sie würden weniger Geld ausgeben. Vielleicht sehen Sie sich Interviews mit glatten Haaren besser an. Heute ist es einfacher, diese Gedanken zu ignorieren, da ich jahrelang frei von Entspannungsmitteln bin. Und wenn ich wirklich will, kann ich das Entspannungserlebnis mit nur einem Blowout oder einem Flacheisen nachahmen. Aber ich brülle in den Himmel, wenn es an einem Tag regnet, an dem ich mich entschied, mein Haar mit einem Gerät gegen eine Chemikalie glätten zu lassen. Die Wassertropfen und die Luftfeuchtigkeit vom Himmel werden mein Haar augenblicklich wieder in den natürlichen lockigen Afro-Zustand zurückversetzen und etwas Frizz hinzufügen, was den Zweck der zwei Stunden, die ich in einem Salonstuhl verbrachte, zunichte macht und mein Haar gerade macht. Aber was wichtig ist ist, dass ich meine Haare liebe. Es ist mir egal, was die Leute denken oder ob mein Haar einen hohen gesellschaftlichen Wert hat. Ich liebe meine Haare, weil es MEINE Haare sind. Und gut, das hindert mich daran, wie der Schwarze von "Miami Vice" auszusehen.



Warum ich NIE mit YOUTUBE groß werden wollte! | Diie Jule (Oktober 2020).