Vitamin D3 oder „Sonnenvitamin“ ist seit einiger Zeit ein heißes Thema in der Gesundheitswelt. Müde? Sie könnten Ihre D-Ebenen beschuldigen. Fühlen Sie sich ein bisschen blau? Muss etwas Sonne bekommen (und D).

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Prüfung des Vitamin-D-Spiegels für die meisten Menschen überflüssig und nicht notwendig ist - vor allem, weil viele Experten sich nicht einig sind, was einen Vitamin-D-Mangel darstellt. Es kann sich nicht lohnen, Ihren Vitamin-D-Gehalt zu messen, aber es kann nicht schaden, 1000 IE pro Tag zu sich zu nehmen oder ein verstärktes Glas Magermilch zu trinken. Sie möchten nur sicherstellen, dass Sie nicht über genügend Vitamin verfügen, da viele Studien auf Vitamin D als hilfreich bei der Prävention von Krankheiten wie Krebs hindeuten.
Eine kürzlich in BMJ veröffentlichte Studie untersuchte die Gesundheitsdaten der dänischen Regierung mit 95.766 Personen und stellte fest, dass Personen mit einer genetischen Variante, die einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel verursacht, ein um über 40 Prozent erhöhtes Risiko haben, an Krebs zu sterben. Tatsächlich hatten sie ein um 30% erhöhtes Risiko, aus irgendwelchen Gründen zu sterben, im Vergleich zu denen ohne genetisch niedrige D-Spiegel. (Für die Ernährung, die da draußen gewonnen wird: Drei ist die aktive Komponente - D2 ist das, was üblicherweise gemessen wird, und die Einnahme von 2 oder 3 Nahrungsergänzungen scheint Gegenstand einer ungelösten Debatte darüber zu sein, welche am effektivsten ist. Wenn man also Vitamin D sieht Nehmen wir an, es handelt sich um die aktive Komponente, über die wir sprechen.)
Vitamin D ist wichtig für die Knochenfestigkeit und erhöht die Kollagenproduktion, was weniger Falten und eine jünger aussehende Haut bedeutet. Ein weiterer positiver Grund, das Niveau hoch zu halten? Zu wenig Sonnenlicht zu bekommen und daher niedrige D-Spiegel zu haben, wurde mit Depressionen in Verbindung gebracht. Neue Forschungsergebnisse der University of Georgia fanden eine starke Verbindung zwischen D-Mangel und saisonaler affektiver Störung (saisonal affective disorder, SAD), einer Art saisonaler Depression, die im Winter auftritt, wenn das Sonnenlicht minimal ist und der Himmel dunkel und düster ist - was Ihre Stimmung verursacht nachziehen Vitamin D3 ist wichtig für die Produktion von Wohlfühlchemikalien Serotonin und Dopamin im Gehirn. Niedrige Mengen von beiden sind mit Depressionen verbunden, was ein starkes Argument für die Rolle von Vitamin D bei der Regulierung der Stimmung ist.
Nur wenige Lebensmittel enthalten natürlicherweise Vitamin D, aber einige Produkte neigen zur Stärkung, d. H., D wird hinzugefügt. Hier sind ein paar gute Vorschläge für Vitamin D-reiche Lebensmittel, die Sie Ihrer Ernährung hinzufügen können, um Ihr Niveau zu halten:



  • Milch - Mandel-, Soja- oder Kuhmilch (wählen Sie Magermilch und stellen Sie sicher, dass Ihre Wahl mit D angereichert ist)
  • Mit D angereicherter Orangensaft (Checketiketten) - erhalten Sie ihn mit dem Fruchtfleisch, damit der Blutzuckerspiegel nicht zu stark ansteigt.
  • Frühstückscerealien mit D angereichert (Checketiketten)
  • Lachs
  • Einfach, fettfrei, ohne Zuckerzusatz
Wünschen Sie sich jemals, Sie könnten die schlechten gesundheitlichen Entscheidungen, die Sie in der Vergangenheit getroffen haben, auslöschen und einen Neuanfang machen? Sind Sie bereit, Ihre alten Gewohnheiten für gesündere aufzugeben? Dr. Roizen möchte Ihnen helfen, sich um Ihre Übergabe zu kümmern! Besuchen Sie PBS, um mehr über sein neues Buch „This Is YOUR Do-Over“ zu erfahren, das jetzt bei Amazon vorbestellt werden kann.

11 Zeichen für Gesundheitsprobleme, erkennbar an deinem Gesicht (April 2020).