Thinkstock

Symptom 1: Sie schätzen Ihren Mittagssnack, weil er den Arbeitstag unterbricht.

Symptom # 2: Sie sind kritisch oder ungeduldig mit Ihrem Kollegen.

Symptom # 3: Sie haben das Gefühl, dass Sie im Büro effizienter arbeiten sollten und dass es nicht genügend Stunden am Tag gibt.

Diagnose? Es könnte ein Fall von Montag sein… oder Sie könnten die Leiter zum Burnout erklimmen.

Burnout ist ein psychologisches Stresssyndrom, das als „Reaktion auf chronische emotionale und zwischenmenschliche Stressoren am Arbeitsplatz“ auftritt. Abgesehen von übermäßigem Stress kann Burnout die persönlichen Beziehungen ruinieren und zu Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Depression und Angst führen.



Was ist schlimmer? Es kann sich durch Gen Y-Frauen wie ein Lauffeuer ausbreiten.

Was ist los

Larissa Faw, eine Forbes-Autorin, behauptet, Burnout bei unter 30-jährigen Frauen sei eine Pandemie. In Bezug auf die McKinsey-Forschung schreibt sie, dass 53% der Einstiegsjobs für Unternehmen auf Frauen entfallen, aber nur 37% des mittleren Managements und nur 26% Vizepräsidenten und leitende Angestellte werden. Inzwischen ist es doppelt so groß, dass Männer in jeder Phase vorrücken.

Der schuldige? Faw meint, Frauen hätten "möglicherweise ihren Bruchpunkt erreicht, nachdem sie ihre Kindheit mit einem runden Lebenslauf verbracht hatten." Außerdem hatten viele Frauen unrealistische Erwartungen an die Arbeitswelt, einschließlich der langen Arbeitszeiten, die von ihnen gefordert wurden, und dem "Alltag" -Tag-Plackerei “, was nach dem College ein Schock sein kann.



Um das Ganze abzurunden, ist es für berufstätige Frauen schlechter, sich um sich selbst zu kümmern, sagt sie: Männer machen 25% häufiger Pausen für persönliche Aktivitäten und 35% eher Zeit für Entspannung. Sie gehen auch spazieren und essen öfter als ihre weiblichen Kollegen zum Mittagessen.

MEHR VON LERNWESTE: 8 Wege zur Work-Life-Balance

Und zusätzlich …

Angesichts der Tatsache, dass viele junge Hochschulabsolventen ihre Karriere in der Rezession begonnen haben und zweifellos von Daten über den schwächelnden Arbeitsmarkt verfolgt wurden (haben Sie gesehen, dass zum ersten Mal in der Geschichte mehr Arbeitslose eine Hochschulausbildung haben als dies nicht der Fall ist?) könnte tatsächlich mehr als zu hohe Erwartungen und zu wenig Selbstpflege sein (obwohl dies zweifellos Faktoren sind).

Vielmehr glauben wir, dass jeder Burnout speziell bei jungen Frauen (neben den üblichen Schuldigen unklarer Erwartungen, dysfunktionaler Bürodynamik, schlechter Arbeit und mangelnder Kontrolle) darauf zurückzuführen ist, dass Frauen zusätzlich zu diesen Erwartungen viele Erwartungen haben im Büro eingestellt.



Die Expertin Carol Frohlinger, Autorin von "Her Seat at the Table" und "Nice Girls Just Don't It", stimmt zu und sagt, Frauen würden sich mit den Erwartungen der Gesellschaft auseinandersetzen, dass sie in einer festen Beziehung stehen sollten, mit dem Blick auf den Preis sprechen von Ehe und Familie. (Und wenn sie das erst einmal erreicht haben, müssen sie sich mit der „Doppelschicht“ von Arbeit und Mutterschaft beschäftigen.)

8 Schritte zur Vermeidung von Burnout

Was können Sie dagegen tun? Sie werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, Ihren Chef dazu zu bringen, Ihre 7 zu 7 in eine 9 zu 5 zu verwandeln, oder Ihre Eltern zu fragen, wann sie mit Grandkid # 1 rechnen können, Sie können jedoch Burnout verhindern.

Hier ist wie:

1. Passen Sie Ihre eigenen Erwartungen erneut an.

Wenn Faw recht hatte und Sie erwarteten, dass Ihr BA in englischer Sprache am Tag nach dem Abschluss in eine Stelle als Personaljournalist bei der New York Times übergehen würde, dann ist es an der Zeit, sich anzupassen. Jeder muss irgendwo anfangen, und das ist irgendwo an der Unterseite der Packung.

Halten Sie Ihren Kopf in der Höhe und wissen Sie, dass der Nachweis Ihrer Kompetenz auch bei den geringsten Aufgaben bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung einer positiven und professionellen Einstellung dazu beiträgt, dass Ihre Karriere in die von Ihnen gewünschte Richtung geht.

2. Lernen Sie, wie Sie "verwalten" können

Eine dysfunktionale Bürodynamik ist eine der Hauptursachen für Burnout, und Probleme mit einem Vorgesetzten sind die stressigsten. Wenn Sie lernen, wie man „umgeht“, können Sie mit einem Chef umgehen, der gemein, überkritisch oder unsicher ist, und Ihnen dabei helfen, den effektivsten Weg zu finden, um ihre Erwartungen zu erfüllen. Lesen Sie unsere Anleitung.

3. Stellen Sie fest, dass es in Ordnung ist, Nein zu sagen

Mitarbeiter, die sich bemühen, alles für jeden zu sein und stets auf höchstem Niveau arbeiten, sind extrem gefährdet für Burnout. Das Schlimmste, was Sie für Ihre Karriere tun können, ist darüber hinaus zu viel Kompromisse und dann eine zu geringe Leistung, sagt die Expertin und Autorin von „Great on the Job“, Jodi Glickman. Es gibt jedoch einen richtigen und einen falschen Weg, nein zu sagen. Erfahren Sie den Unterschied und wann die Linie gezogen wird.

MEHR VON LERNWESTE: Weinen Sie bei der Arbeit, um Ihre Karriere zu unterstützen?

4. Beenden Sie sich selbst zu vergleichen

Wir alle haben diesen einen Facebook-Freund, der scheinbar drei Monate Ferienzeit hat, das Geld, um diese Monate in ganz Europa zu verbringen, und den Verlobten, mit dem sie zusammen ist. Vergiss sie. Während gesunde Vergleiche Ihnen dabei helfen können, Ihre Ziele genau zu bestimmen, ruiniert die „Vergleichitis“ Ihre Finanzen und Ihr Glück, wenn Sie unermüdlich versuchen, mit Ihren Freunden oder Familienmitgliedern mitzuhalten. Denken Sie, Sie leiden an Vergleichsentzündung? So erzählen Sie es

5. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Urlaubstage nehmen

Die Amerikaner werden in diesem Jahr etwa 226 Millionen Urlaubstage aufgeben. Sei keiner von ihnen. In einem Bericht wurde festgestellt, dass sich 48% der Arbeitnehmer nach dem Urlaub glücklicher und positiver über ihren Arbeitsplatz fühlten. Da das Gefühl, zynisch in Ihrem Büro zu sein, eine der Hauptursachen für Burnout ist, ist es ein einfacher (und spaßiger… und potenziell mit Margarita gefüllter…) Urlaub zu verbringen, um sich selbst in Bewegung zu halten.

6. Entwickeln Sie Ihre Interessen und Hobbys außerhalb des Büros

Beruht Ihr Selbstwert und Ihre Identität nur auf Ihrer Arbeit? Wenn ja, besteht ein hohes Risiko für Burnout. Wenn Sie sich außerhalb Ihres Büros mit Ihren Interessen und Hobbys beschäftigen, werden Sie ein glücklicherer und rundlicherer Mensch. Wenn Sie sich nicht an das letzte Mal erinnern können, als Sie sich einem Hobby hingaben, denken Sie an das, was Sie als Kind oder als Teenager genossen haben. Erwägen Sie, einem Sportteam beizutreten, eine Fremdsprache zu lernen oder sich freiwillig zu engagieren.

7. Pausen machen

Wie wir bereits gesagt haben, glauben wir nicht, dass die Zurückhaltung von Frauen die Hauptursache für Burnout ist, aber es hilft definitiv nicht. Nehmen Sie sich also die Zeit, sich tagsüber aufzuladen. Unterbrechen Sie Ihre Arbeit, um Ihre Sehkraft zu erhalten, oder machen Sie einen Spaziergang, um in Form zu bleiben, auch wenn Sie keine Zeit haben, das Fitnessstudio zu besuchen. Oder fragen Sie einen Kollegen zum Kaffee. Wenn Sie im Büro positive Beziehungen aufbauen, werden Sie glücklicher und können länger leben. (Ernsthaft… die Wissenschaft sagt das.)

8. Nehmen Sie sich Zeit, Ihren Karriereweg zu bewerten

Wenn Sie lange Zeit auf demselben Weg herumgefahren sind und Anzeichen von Burnout verspüren, nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Karriere in Betracht zu ziehen. Haben sich Ihre Werte geändert, seit Sie in Ihrem Beruf angefangen haben? Oder haben sich die Werte Ihres Unternehmens oder Arbeitgebers geändert? Werden Sie nicht ausreichend herausgefordert - oder sind Sie überfordert? Um herauszufinden, ob es an der Zeit ist, den Beruf oder den Beruf zu wechseln oder wieder zur Schule zu gehen, besuchen Sie unser kostenloses Bootcamp "Build Your Career", das Ihnen dabei hilft, den nächsten Schritt zu finden, der für Sie und Ihre langfristige Aufgabe geeignet ist Tore.

MEHR VON LERNWESTE: 5 Don'ts für Online-Networking

Durchgeplant und ausgebrannt (March 2021).