Es gibt nichts, was Ihrem Training einen Knick mehr bringt, als wenn Sie ins Fitnessstudio gehen, nur um festzustellen, dass Sie Ihre Kopfhörer zu Hause gelassen haben. Es kann Ihre Routine komplett ablenken, aber auch die gesamte Erfahrung wirklich beeinträchtigen. Anstatt sich angespannt zu fühlen, um sich ins Schwitzen zu bringen, kann es sich wie eine lästige Arbeit anfühlen. Und niemand mag lästige Arbeiten.

Abgesehen von Genuss und Ablenkung spielt Musik eine wichtige Rolle in unserem Fitnessprogramm. Haben Sie schon einmal während eines Laufs an Dampf verloren und haben Sie einen Song aufgenommen, der Ihnen plötzlich zusätzliche Energie verleiht?

Eine kürzlich durchgeführte Studie der Abteilung für Musik- und Theaterwissenschaft der Universität Gent hat herausgefunden, dass Musiktempos die Trittfrequenz beeinflussen können. Es verglich die selbstläufigen Läufe von 16 Amateurläufern mit denen, die auf unterschiedliche Musiktempos eingestellt waren. Die Forscher fanden heraus, dass unterschiedliche Tempi die Geschwindigkeit der Läufer beeinflussten, was erhebliche gesundheitliche Vorteile haben könnte, da eine schnellere Schrittfrequenz mit der Prävention von Verletzungen zusammenhängt. Noch interessanter ist, dass ein optimistischeres Musiktempo Frauen in ihrem Schritt deutlich mehr Pep gab als Männer.



Darüber hinaus hat die Forschung des Journal of Strength and Conditioning gezeigt, dass Musik das Training positiv beeinflusst. Eine Studie implementierte fünf zufällige Bedingungen während eines 5k-Laufs: Motivationslieder im Voraus; sowohl langsame Motivationslieder als auch schnelle Motivationslieder während des Rennens; ruhige lieder nach dem 5k; und der Lauf ohne Musik. Sie fanden heraus, dass Musik nicht nur die Leistung verbesserte, sondern auch die Erholung beschleunigte.

Wie findest du den richtigen Takt für dein Lauflevel? Run2Rhythm empfiehlt die Verwendung der folgenden Technik, um Ihre Trittfrequenz zu messen. Laufen Sie zuerst 15 Minuten in einem angenehmen Tempo. Wählen Sie beim Laufen einen Fuß und zählen Sie die Anzahl der Schritte, die in einer Minute ausgeführt werden. Dann multiplizieren Sie diese Zahl mit zwei. So können Sie die ideale BPM (Beats pro Minute) für Ihr Tempo auswählen.



Um Ihnen einen zusätzlichen Schub zu geben, egal, ob Sie für ein Rennen trainieren oder nur versuchen, mehr Kilometer als gewöhnlich zu protokollieren, haben wir diese Herbst-Playlist entsprechend Ihrer idealen BPM zusammengestellt.

1 120-130 BPM

Songs in diesem Bereich sind perfekt, wenn Sie Anfänger sind oder mehr Erfahrung haben und Ihr Warmup verbessern möchten!

2 122 BPM

3 124 BPM

4 127 BPM

//www.youtube.com/watch?v=3_L9xD4bxNs

5 128 BPM



6 130 BPM

7 130-150 BPM

Suchen Sie nach Songs mit diesem Bereich, um Ihre Wiedergabeliste zu verstärken:

8 130 BPM

9 134 BPM

//www.youtube.com/watch?v=XVwMgxTPnB8

10 140 BPM

//www.youtube.com/watch?v=mXJQNkd2h2s

11 142 BPM

//www.youtube.com/watch?v=o7fS4OGBdxM

12 146 BPM

13 150-170 BPM

Für Sprints, die Ihre Trittfrequenz steigern, sollten Sie einen hohen BPM anstreben. Manchmal ist es schwierig, Songs zu finden, die ein so schnelles Tempo haben, sodass Sie sich auch für Songs entscheiden können, die die Hälfte dieser Temps haben (auch bekannt als Songs im Bereich 70-90 BPM).

14 150 BPM

//www.youtube.com/watch?v=2VTxYQL2SbA

15 150 BPM

//www.youtube.com/watch?v=OUf-5yhu4eA

16 158 BPM

17 182 BPM

18 174 BPM

Reinhard Mey, Hannes Wader, Konstantin Wecker: Es ist an der Zeit (Januar 2021).