Ist Ihre Periode zu viel für New York City? Es stellt sich heraus, dass es für die Metropolitan Transportation Authority (MTA) etwas zu schwer sein kann. Als THINX, ein Unternehmen für Menstruationsunterwäsche, eine modifizierte Einstellung zu ihrem Periodenhöschen vorschlug (ja, die sind ernsthaft eine Sache), mit dem Ziel, das Tabu des Menstruationszyklus einer Frau aufzulösen und die Periodenbeschädigung zu stoppen, war die MTA alles andere als mit dem Strom.

Obwohl das MTA den Vorschlag nicht offiziell genehmigt oder abgelehnt hat, hat Outfront Media, das für den Verkauf von U-Bahn-Werbeflächen verantwortliche Unternehmen, einige "Bedenken" hinsichtlich des Kampagneninhalts. Laut Slate erhielt THINX-CEO Miki Agrawal am Montag eine E-Mail von einem Outfront-Vertreter, der erklärte, der Inhalt der Anzeige sei "[unscheinbar" und die Modelle "scheinen ein bisschen zu viel Haut zu haben". Haben Sie nur laut gelacht Gut?



Erstens, wenn Sie nicht unter einem Felsen leben, wissen sowohl Männer als auch Frauen, dass es Perioden gibt. Und zweitens, mit der Menge leicht bekleideter Frauen, die die Wände des New Yorker U-Bahn-Systems in rassigen Anzeigen mit unterschwelligen sexuellen Botschaften schmücken, ist es schockierend, dass der MTA bei der THINX-Kampagne ein Auge auf sich zieht.

Das MTA verfügt jedoch über eine Reihe von Richtlinien, in denen bestimmte Gründe aufgeführt sind, aus denen bestimmte Inhalte nicht angezeigt werden. Dazu gehören Anzeigen, die "offensichtlich anstößige sexuelle Aktivitäten oder Ausscheidungsaktivitäten" und "sexuell orientiertes Geschäft" enthalten oder beschreiben. Keiner von ihnen scheint sich zumindest aus unserer Sicht in der THINX-Kampagne niederzuschlagen. Was ist das eigentliche Problem?



Willst du ein echtes Lachen? Warten Sie darauf: Einer der Mitarbeiter von Outfront sagte THINXs Marketingdirektor, dass anstelle der Unterwäsche ein Modell verwendet werden sollte, die Silhouette eines Höschenpaares besser aufgenommen würde. Als sie protestierte, hatte er die Kühnheit, ihr zu sagen, dass es sich nicht um ein "Frauenproblem" handeln sollte. Hallo? Bei unserem letzten Check haben sich nur Frauen mit einem Menstruationszyklus befasst.

Die Repräsentanten sprachen auch die hypothetische Situation darüber an, was ein neunjähriger Junge denken würde, wenn er die Bilder sah und wie seine Mutter darauf reagieren würde, wenn er nach ihnen fragte. Sind wir gegen die Erziehung unserer jungen Männer zum weiblichen Körper? Denn Outfronts Auswahl an offensichtlich sexualisierten Anzeigen, die derzeit rund um das U-Bahn-System verputzt sind, täuscht uns! Und was ist mit den neunjährigen Mädchen? Zählen sie nicht? Oder gründen sie dies aus der Richtlinie, die verbietet, dass "Werbung [enthält] Bilder oder Informationen enthält, die so gewalttätig, beängstigend oder auf andere Weise störend sind, dass sie für Minderjährige schädlich sind"?





Haben wir erwähnt, dass alle Außendienstmitarbeiter und fünf der sieben Mitglieder des Führungsteams männlich sind?

Es ist so witzig, dass eine Werbekampagne, die zu Diskussionen über Sexualerziehung führen könnte, ebenfalls berücksichtigt wird riskant, aber die Sexualisierung des weiblichen Körpers ist A-okay! So oder so wie Sie es schneiden (wie die ganzen Grapefruits, die ständig auf die Brüste der Frau hinweisen), scheint die Perspektive des MTA. Diese sehr ansprechende Werbung (na ja, wenn Sie nicht als Mann geboren wurden) scheint ziemlich schief zu sein.

Was sind deine Gedanken? Haben Sie das Gefühl, dass die Festnahme des MTA legitim ist? Oder haben Sie das Gefühl, dass diese Angst vor dem weiblichen Körper irrational und fehl am Platz ist?

Subway Moon Munich: Kein Wort für U-Bahn (September 2020).