Pat Summitt lieferte als Cheftrainer und als Kulturfigur. Die erfolgreichste Trainerin in der Geschichte des Basketballspiels der Männer und Frauen der Division I wurde 1974 von der University of Tennessee als 22-Jähriger eingestellt. Ihre Lady Volunteers gewann in den nächsten 38 Jahren acht nationale Titel und 1.098 Spiele. Ihre Mannschaften schrieben mit 31 aufeinander folgenden Auftritten im NCAA-Turnier Geschichte.

Sportkommentatoren erinnern sich daran, wie sie den Rücken des Frauensports versteift hat. Summitt, berühmt für ihren starren Blick auf die Seitenlinie, wurde gefürchtet, verehrt und ikonisch. Ihre Diagnose Alzheimer-Krankheit traf sie vor fünf Jahren auf charakteristische Weise. Ihr Sohn sagte, sie kämpfte mit "heftiger Entschlossenheit, genau wie sie es mit jedem Gegner tat, dem sie je gegenüberstand."



Summitt starb heute im Alter von 64 Jahren.

Ihr Erbe im Frauenbasketball kann von den 78 Summitt-Spielern beurteilt werden, die im Ruhestand im Jahr 2012 Basketball trainierten oder in Front Office-Büros oder im Profibasketball von Frauen arbeiteten. Konkurrenzfähigkeit und harte Arbeit waren die Merkmale, die sie während ihrer Karriere gezeigt hat die Lektionen, die sie ihren Teams beibrachte.

Die Legenden über Summitt wuchsen mit diesen Eigenschaften auf. Sie klopfte während der Spiele auf den Boden, bis sie die goldenen Ringe an ihrer rechten Hand platt machte. Sie war sowohl mit Schiedsrichtern als auch mit Spielern hart. Sie erwartete die Geburt ihres Sohnes Tyler, als sie 1990 einen Rekrutierungsbesuch in Pennsylvania machte. Ihr Wasser brach ab, sie beendete den Besuch, und sie sagte den Piloten auf ihrer Heimfahrt, dass sie ihren Sohn weiterbringen dürften Tennessee.



Summitt erhielt viel Aufmerksamkeit für ihre Leistungen im Frauenbasketball. Sie wurde im Jahr 2000 in die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Die Anerkennung schwoll nach ihrer Diagnose an. Das Gericht in der Thompson Boling Arena, an dem die Lady Vols und Vols spielen, wurde als "The Summitt" getauft. Präsident Barack Obama überreichte ihr im April 2012 die Präsidentenmedaille der Freiheit. Eine ESPN-Dokumentation "Pat XO" im Juli 2013 erzählte ihre Geschichte. Die Universität von Tennessee hat im November 2013 eine Statue und das Pat Summitt Plaza gewidmet.

Die Cheftrainerin blieb ein Jahr im Amt, nachdem Alzheimer in den Ruhestand getreten war. Die Lady Vols gewannen ihre 16. SEC-Meisterschaft unter ihrer Führung, bevor sie ging. Dann nahm Summitt den Kampf gegen ihren neuen Gegner auf. Summitt und ihr Sohn gründeten im November 2011 den Pat Summitt Foundation Fund, um Geld für die Alzheimer-Forschung zu sammeln.

Summitt sprach oft über das Aufwachsen in einer Familie mit drei älteren Brüdern und einem Vater, der erwartete, dass sie mit ihnen auf der Familienfarm in Tennessee arbeiten würde. Er erinnerte seine Kinder daran, dass "Kühe keinen Tag frei nehmen" und Summitt nahm diese Arbeitsmoral in ihre Karriere ein. Freunde betrachteten sie als lebenslangen Kreuzzug, um sich ihrem Vater zu beweisen.



Später in ihrer Karriere sagte Summitt, dass sie erkannte, dass ihr Erfolg auch darin bestand, ihre Spieler als komplizierte Frauen zu erkennen. In ihren letzten Tagen sprachen Spieler und Fans über ihre Liebe zu Social Media. Fast 20 ehemalige Lady Vols, darunter WNBA-Stars und -Busse, kamen nach Knoxville, um sich zu verabschieden.

Tamika Catchings, die ehemalige Lady Vol- und WNBA-Star 2013, beschrieb das ultimative Geschenk von Summitt an ihre Spieler. "Wir haben gelernt, was es braucht, um eine Führungspersönlichkeit zu sein, was es braucht, um eine großartige Frau zu sein, was es braucht, um eine großartige Frau zu sein, was es braucht, um Charakter zu haben, was es braucht, um eine Haltung einzugehen", sagte Catchings.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Sports & Entertainment Nashville

Suspense: The X-Ray Camera / Subway / Dream Song (April 2021).