Sir Mix-a-lot ist vielleicht nicht durch 36-24-36-Messungen an einer Frau angelockt worden, aber es scheint, als wäre er in dieser Minderheit. Es scheint, dass die westliche Gesellschaft immer von der „Sanduhrfigur“ besessen war, obwohl nur wenige von uns Jessica Rabbit-Proportionen haben. Die Sanduhrform ist auf ein bestimmtes Verhältnis von Taille zu Hüfte festgelegt - 0, 70, um genau zu sein.

Die naheliegendste Erklärung sind biologische Assoziationen mit der Fruchtbarkeit. "Wenn Männer Frauen betrachten und aufgrund ihrer Anziehungskraft als potenzielle Partnerinnen und Mütter für ihren Nachwuchs schnelle Entscheidungen treffen, wird dieses Verhältnis letztendlich dazu führen, Männer zu Frauen zu ziehen", erklärte Leslie Goldman, Body Image Expertin und Autorin von Locker Raumtagebücher: Die nackte Wahrheit über Frauen, Körperbild und die Vorstellung des 'perfekten' Körpers . „Es ist ein vielversprechendes Zeichen für Fruchtbarkeit und für die Fähigkeit, Kinder zu gebären.“ Im Allgemeinen möchten Männer ihr Saatgut verbreiten, und gesunde, fruchtbare Frauen konnten dies in der Vergangenheit unterstützen. Es macht also nur Sinn, dass, wenn die Sanduhrform und dieses Hauptverhältnis, ein Verhältnis von Taille zu Hüfte, das Zeichen einer fruchtbaren Frau ist, Männer dies bewusst oder unbewusst suchen.



Es geht aber nicht nur darum, ein Zeichen für die Fähigkeit zur Herstellung von Babys zu sein. Frauen, die als fruchtbare Frauen wahrgenommen werden, werden ebenfalls als gesund empfunden. „Aus gesundheitlicher Sicht ist es für Frauen sehr gefährlich, wenn Frauen im mittleren Bereich an Gewicht zunehmen. Wenn also [ein Mann] eine Frau mit geringerem Verhältnis sieht, geht er einfach von einer primären Ebene aus:‚ Oh "Sie ist gesund", überlegte Goldman.

Laut einer von Anthropologieprofessorin Elizabeth Cashdan an der University of Utah durchgeführten Studie zum Verhältnis von Taille zu Hüfte zwischen den Kulturen sind Frauen mit einem niedrigen Verhältnis von Taille zu Hüfte fruchtbarer und gesünder als Frauen mit einem hohen Verhältnis. Große Verhältnisse - und das Vorhandensein von überschüssigem Körperfett im Bauchraum - sind mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes und Brustkrebs sowie einer verminderten Fruchtbarkeit verbunden.



Es gibt nur ein Problem: So wenige Frauen - selbst fruchtbare und gesunde - haben tatsächlich einen Sanduhrkörper im Verhältnis von 0, 70. "Ich begegne nicht vielen Frauen, die im wirklichen Leben so aussehen", gab Claire Mysko zu, die Direktorin der Programme für die National Eating Disorders Association und Autorin von Does This Pregnancy Make Me Look Fat.



Cashdans Nachforschungen scheinen die Beobachtung von Mysko zu stützen: In einer Studie mit normalgewichtigen Frauen in 33 nicht-westlichen Bevölkerungen und vier europäischen Bevölkerungen lag das Verhältnis von Taille zu Hüfte bei fast allen über 0, 8, nur bei einigen wenigen diese Zahl und kein Recht bei oder unter der 0, 7-Marke. (Und es wird interessanter: Cashdan warf auch die Statistiken von über 200 Playboy- Centerfolds ein, Frauen, deren berufliche Karriere von der Körperform abhängt. Das durchschnittliche Verhältnis zwischen ihnen ist. .68.)

Es gibt einige wissenschaftliche Erkenntnisse zur Unterstützung der Sanduhr-Obsession sowie Beweise, die die gesundheitlichen und fruchtbaren Vorteile von verringertem Bauchfett zeigen, aber es ist schwer, die Popkultur und den Einfluss der Massenmedien zu ignorieren. Tatsächlich hat Kim Kardashian - der bereits eine Sanduhrfigur besitzt - kürzlich ein Selfie auf Instagram gepostet, ein Korsett modelliert und gesagt, dass sie "wirklich mit dem Taillen-Training besessen ist". Wenn Kim daran arbeitet, die Taille nach unten zu biegen, können Sie das tun Ich wette, das werden auch viele Fans sein. "Was die Kultur tut, verewigt ständig eine ideale Körperform, die Frauen haben sollten ... also gibt es keine wirkliche Akzeptanz", bemerkte Goldman. "Es geht immer darum, etwas anderes oder 'besseres' zu sein."

Kann man also ein so unrealistisches Ideal bremsen? Goldman und Mysko hoffen es. "Wann immer ein Körpertyp als Ideal bezeichnet wird, ist das für Frauen sehr gefährlich", warnte Mysko. Sie betont, wie wichtig es ist, dass einzelne Frauen Hilfe suchen, wenn sie immer wieder negative Gedanken oder Tendenzen in Bezug auf ihr eigenes Körperbild haben - und auch daran arbeiten, die äußeren Einflüsse zu verändern, indem sie „versuchen, die Kultur zu verändern und sich für mehr Körpervielfalt einzusetzen In Medien und Werbung sehen wir nicht nur ein schmales Bild davon, wie Schönheit aussieht. “



OUR EXTREME ORBEEZ OBSESSION! | ORBEEZ SURFING | We Are The Davises (Kann 2021).