Hundeliebhaber, schießen Sie nicht den Boten! Eine neue Studie der Carroll University in Wisconsin besagt, dass Katzenliebhaber intelligenter sind als Welpenmenschen. Katzenliebhaber erzielten eine höhere Bewertung als Hundeliebhaber - manche würden sagen, schnurrig - über Persönlichkeitsaspekte, die traditionell mit Intelligenz verbunden sind, wie Introversion Aufgeschlossenheit und Sensibilität. Hundeliebhaber waren energetischer und aufgeschlossener und befolgten eher die Regeln. Die Forscher fragten 600 Studenten, ob sie sich als Hundeliebhaber oder Katzenliebhaber bezeichnen würden und welche Eigenschaften sie bei ihren Haustieren am attraktivsten finden. Die Teilnehmer haben auch ihre Persönlichkeit beurteilen lassen.



Ein Teil des Grundes für die Persönlichkeitsunterschiede kann mit dem Lebensstil zusammenhängen, den Katzen oder Hunde bevorzugen, sagt Denise Guastello, Professorin für Psychologie, die die Ergebnisse auf der jährlichen Tagung der Association for Psychological Science präsentierte. „Es macht Sinn, dass eine Hundeperson lebhafter wird, weil sie draußen sein wollen, mit Leuten reden und ihren Hund mitbringen will, sagt Guastello. "Wenn Sie jedoch eher introvertiert und einfühlsam sind, sind Sie vielleicht eher zu Hause, wenn Sie ein Buch lesen, und Ihre Katze muss nicht nach draußen gehen." Stereotypisch, ja. Aber vielleicht wählen wir Haustiere wirklich aufgrund unserer eigenen Persönlichkeit aus. Zum Beispiel werden Katzen oft als selbständige Tiere betrachtet, die für sich behalten und andere vorsichtig behandeln. "Wenn Sie so sind, wissen Sie zu schätzen, dass es bei einem Tier besser zu Ihnen passt", sagte Guastello.



Freunde von Katzen, mach weiter.

Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Hundeliebhabern. Es ist Zeit, dass Sie diese Katze aus der Tasche lassen.

Forscher haben erstmals den Beweis erbracht: Hunde sind intelligenter als Katzen (September 2020).