Es gibt einen Grund, warum man kein Yoga spielt (wie beim Sport). Menschen, die sich regelmäßig mit Yoga beschäftigen, nennen es „Übung“. Dies liegt daran, dass es beim Yoga nicht darum geht, Perfektion zu erreichen oder eine bestimmte körperliche Haltung einzunehmen, sondern um die Reise, den Atem und die Hingabe dieser Übung, die andere Teile des Lebens beeinflusst . Oder zumindest ist es das, was mir immer gesagt wurde. Dies ist einer der Gründe, warum Yoga für alle gedacht sein sollte - buchstäblich. Ältere Leute, Kinder, Jugendliche, schwangere Frauen und Fußballspieler können alle Yoga machen, das unendlich oft veränderbar und in der Länge variabel ist, in der man Posen hält, oder wie viele Posen man in einer Reihe machen könnte. Die Sequenzierung variiert je nach Yogastil und Lehrer. Schnelligkeit oder Langsamkeit bestimmen, ob Yoga eher ein entspannendes oder belebendes Unterfangen ist. Sie können einen schweißnassen Yoga-Kurs beenden oder einfach Ihren rechten Knöchel ausrichten. Beide sind echte yogische Ergebnisse. Wenn Sie jedoch kein Yoga praktizieren, denken Sie vielleicht, dass Yoga ein Wettkampfsport ist. Was sich mit all den erstaunlichen Schüssen im Internet / auf Kalendern / auf Zeitschriften-Covers ausbreitet. Und jetzt könnte Yoga die nächste olympische Sportart sein, bei der die Teilnehmer gegen fünf Standardposen (mit zwei selbstbestimmten Posen) beurteilt würden. MEHR VON MNN: Yoga Dos and Don'ts von Experten Die National Yoga Asana Championship wurde vom 2. bis 4. März veranstaltet, um sich für die Olympischen Spiele 2012 in London zu qualifizieren. Laut der Sponsor-Organisation USA Yoga „entwickelt USA Yoga Schulungsprogramme, Regeln und Vorschriften, damit die Wettbewerber, Trainer, Richter, Administratoren und Yoga-Studio-Betreiber die notwendigen Wettbewerbsfähigkeiten verstehen und beherrschen können. Erfolgreiche Konkurrenten müssen körperliche Stärke, Ausdauer, Ausgeglichenheit, Flexibilität, Atem und Konzentration beherrschen. “Während dies für viele Amerikaner neu erscheint, sind in Indien, dem traditionellen Zuhause des Yoga, Wettkämpfe üblich. Berichte der New York Times: „Rajashree Choudhury, die Frau des indischen Yoga-Meisters Bikram Choudhury und der Gründer von USA Yoga… erinnerte sich an ihre eigenen Kindheitswettkämpfe in Indien, wo sie fünfmalige Meisterin wurde und Lärm üblich war. "Ich würde Kopf an Knie stehen", erklärte sie, "und jemand würde eine große Stahlpfanne schlagen, um meine Haltung zu testen." " MEHR VON MNN: Yoga-Wettbewerb zieht Tausende an. Aber wenn Sie im Unterricht sind, werden die Lehrer endlos Erinnere dich daran, deine Posen nicht mit der des Lehrers oder der Person neben dir zu vergleichen. Sie sollen nicht einmal vergleichen, wo Sie heute sind, wo Sie gestern waren. Und während Sie Ihren Körper so gut wie möglich ausrichten oder versuchen möchten, sich so weit wie möglich auszudehnen, ist alles, was Sie wirklich tun müssen, sicherzustellen, dass Sie atmen und sich darauf konzentrieren, Ihr Bestes zu geben. Oder zumindest hat es mir jeder Lehrer erzählt, und jeder Artikel, den ich gelesen habe, wurde unterstützt. Wenn alle gesagt werden, schaue ich gerne Fotos von Yogini in erstaunlichen und schönen Posen an? Absolut. Vielleicht kann es zwei Verstehen von Yoga geben, von denen es nur um die Posen geht und nicht darum, was die meisten von uns im Unterricht erleben? Wie USA Yoga auf seiner Website veröffentlichte: "Um einen alten Satz auszuleihen, " gibt es viele Wege, einen Sport. "" Was denken Sie? Sollte Yoga eine olympische Sportart sein, oder sollte diese Idee dem widerstehen, was es bedeutet, Yoga zu praktizieren? MEHR VON MNN: Online-Yoga-Kurse für vielbeschäftigte Menschen



Aktive Pause mit Claudia Bauer (Business Yoga Kongress 2018) (March 2021).