Wenn wir schlafen, tun unsere Körper alles, um zu schlafen. Anstatt uns aufzuwecken, werden äußere Reize - Gerüche, Geräusche, Empfindungen - oft in unsere Traumerzählungen verwoben. "Der träumende Geist hat diese wirklich coole Art, scheinbar fehlerlos die Einmischung von außen in die Handlung des Traums zu integrieren", erklärt Lauri Loewenberg, eine zertifizierte Traumanalytikerin und Mitglied der International Association for the Study of Dreams.

Das bedeutet, dass es viele Einflüsse gibt, die beeinflussen können, wie sich Ihre Träume entwickeln. Denken Sie nur daran, dass Ihre natürlichen Träume, dh diejenigen, die nicht der Gnade dessen unterliegen, was in der realen Welt um Sie herum geschieht, Ihnen helfen, Ihre Gedanken und Gefühle in Bezug auf Ihren Tag zu verarbeiten. Zu viele Eingriffe, sagt Loewenberg, "können die Botschaft Ihres träumenden Geistes stören."



1 klingt

Wenn Sie jemals den Klang Ihres Weckers in Ihren Traum integriert haben - vielleicht wurde es zu einem Feueralarm oder einer Pfeife -, wissen Sie, dass Klänge aus dem echten Leben ihren Weg in die Geschichten Ihrer Träume finden können. Eine App überwacht sogar den Schlaf und spielt Sounds, die speziell für bestimmte Träume entwickelt wurden. Loewenberg bestätigt, dass Soundtracks den Inhalt Ihrer Träume beeinflussen können, und obwohl sie nicht empfiehlt, daraus eine Gewohnheit zu machen - wiederum stört es die kognitive Arbeit, die Ihre Träume erfüllen sollen -, sagt sie: „Einmal in Eine Weile, wenn Sie einen wirklich großartigen Traum beeinflussen möchten, können Sie Ihr Lieblingsalbum ruhig im Schlaf abspielen. Oder vielleicht das Rauschen des Ozeans, wenn Sie mit Ashton Kutcher von einem Strandrausch träumen möchten. “Für einen erholsamen Schlaf empfiehlt sie jedoch weißes Rauschen: Es übertönt die anderen Geräusche um Sie herum und sollte Ihren Schlaf verbessern. Bio-Träumen ermöglichen.



2 riecht

In einer kleinen Studie aus dem Jahr 2008 führten deutsche Forscher entweder einen positiven Geruch (Rosen) oder einen negativen Geruch (verdorbene Eier) ein, wenn Frauen in schnelle Augenbewegungen oder REM (Schlafstörungen) eintraten - eine Hauptzeit zum Träumen. Als die Frauen aufgeweckt wurden, wurden sie gefragt, was sie geträumt hätten. Riechende Rosen ergaben positive Träume, während das Riechen von Eiern negative Träume ergab. Loewenberg erklärt, dass wenn Sie Blumen, Schokolade oder Parfüm riechen, wenn Sie wach sind, dies positive Emotionen auslöst, so dass es sinnvoll ist, dass der Traum einem ähnlichen Muster folgt. Aber es gibt auch eine biologische Erklärung: "Das limbische Systemteil des Gehirns, das die Fähigkeit, Geruch zu empfangen, steuert, erhält auch Emotionen", sagt sie.

3 Schlafposition



Okay, hier wird es ein bisschen verrückt: Eine kürzlich aus Hongkong durchgeführte Studie hat ergeben, dass das Schlafen auf dem Bauch die Chancen erhöht, dass Sie einen sexuellen Traum haben - oder einen Traum, verfolgt zu werden. Beispiele für Themen, die in der Studie erwähnt wurden, sind "eine sexuelle Beziehung mit einem großen Rad oder einen Prominenten zu haben", "ersticken, atemlos sein" und "gebunden sein, sich nicht bewegen". Was alles Sinn macht: Wenn du bist Auf Ihrem Bauch haben Ihre Genitalien Kontakt mit dem Bett - dh sie werden stimuliert - und es ist schwieriger zu atmen, genau wie wenn Sie Sex haben oder ersticken. Noch ein Leckerbissen über die Schlafposition: Der beste Weg, sich an Ihre Träume zu erinnern, besteht darin, in der Position zu bleiben, in der Sie sich befanden, als Sie aufgewacht sind. „Das ist wirklich alles, um sich an Ihre Träume erinnern zu können“, sagt Löwenberg. „Bewegen Sie sich nicht - bleiben Sie stehen.“ Und wenn Sie aufwachen, um auf die Toilette zu gehen und den Traum, in dem Sie sich gerade befanden, wieder betreten wollen, versuchen Sie, sich wieder in die Position zu begeben, in der Sie geschlafen haben, bevor Sie aufstehen.

4 Ihre Geisteshaltung

Es ist nicht überraschend, dass Ihre geistige Verfassung - nicht nur was mit Ihnen und um Sie herum geschieht - einen großen Einfluss auf Ihre Träume hat. Depressionen können beispielsweise die Farbpaletten Ihrer Träume beeinflussen. "Ich habe in meiner Forschung herausgefunden, dass wenn Sie einen Traum haben, der in Schwarz und Weiß ist oder wenn die Farben gedämpft oder in Grauschattierungen sind, dies ein Symbol für Depression sein kann", sagt Löwenberg. (Depression unterdrückt jedoch auch die Traumerinnerung.) Loewenberg erklärt, dass die Wettermuster, von denen Sie träumen, auch mit Ihrem Geisteszustand zusammenhängen: Angst bringt Tornados mit sich, die „außer Kontrolle geraten“ darstellen; ein klarer, ruhiger Geist träumt von sonnigen Tagen; und Depression und Trauer können Regen bringen. "Das Wetter in Träumen hängt sehr stark von Ihren Emotionen im wirklichen Leben ab", sagt sie.

5 Beenden

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Sie in Ihren Träumen von Pizza und Eis verfolgt werden, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren? "Wann immer Sie etwas aufgeben - trinken oder rauchen oder einfach nur Kekse -, werden Sie davon träumen", sagt Löwenberg. Das heißt, wenn Sie Diät oder Zucker ausschneiden, werden Ihre Träume wahrscheinlich ein köstliches Buffet mit Leckereien bieten. Menschen, die mit dem Rauchen aufgehört haben, träumen davon, in den ersten paar Jahren danach zu rauchen, um die schädlichen Angewohnheiten zu beenden - und manche werden sogar 30 Jahre später selten von solchen Träumen besucht, sagt Löwenberg.

6 Drogen und Vitamine



Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wie Arzneimittel Ihre Träume beeinflussen können. „Viele verschreibungspflichtige Medikamente beeinflussen REM und können Ihre Träume wirklich verrückt machen“, sagt Löwenberg. Nicorette zum Beispiel tendiert dazu, den Menschen intensive Träume zu vermitteln. Medikamente können sich auch auf die Traumerinnerung auswirken: Da Depressionen Ihre Träume weniger wahrscheinlich machen, können Antidepressiva diesem Effekt entgegenwirken. Vitamin B6 hilft auch Menschen dabei, sich lebhafter und leichter an ihre Träume zu erinnern.

Selbstversuch: Klarträumen lernen! Ari lernt, ihre Träume zu kontrollieren || PULS Reportage (September 2020).