Das Ergrauen von Haaren ist eines der häufigsten und unvermeidlichsten Zeichen des Alterns, das wir erleben, aber es ist auch eines der mysteriösesten. Wir alle kennen jemanden, der in ihren frühen 20ern angefangen hat, während andere erst ab den 60ern grau werden. Warum werden Haare grau oder manchmal sogar weiß? Und warum passiert es für manche früher als andere?

Nun, zu Beginn ist Stress kein Faktor. Ich weiß - verblüfft. Laut WebMD haben verschiedene Studien herausgefunden, dass entgegen dem landläufigen Glauben extremer Stress nicht dazu führt, dass Ihr Haar vorzeitig grau wird. Und obwohl es nicht viele eindeutige Beweise gibt, warum Haare grau werden, gibt es ein paar allgemein angenommene Gründe:



  • Melaninproduktion: Das Pigment im Haar wird Melanin genannt und es wird von Zellen in der Haarzwiebel produziert. Wenn wir älter werden, hören die Zellen auf, dieses Pigment zu produzieren, was dazu führt, dass unser Haar in Grau (mit minimalem Melanin) und Weiß (ohne Melanin) gewachsen ist, gemäß ScientificAmerican.com.
  • Genetik: Viele Studien haben gezeigt, dass Zeit und Ausmaß der Melaninabnahme im Haar mit der Genetik zusammenhängen, und die Menschen neigen dazu, ab einem bestimmten Alter grau zu werden. Laut einer WebMD beginnen die Kaukasier im Allgemeinen ab Mitte 30 zu altern, Asiaten Ende 30 und Afroamerikaner und Afrikaner Mitte 40. Laut einer im International Journal of Trichology veröffentlichten Studie (die sich auf Kopfhaut und Haare konzentriert) wird das Ergrauen als verfrüht angesehen, wenn es vor dem Alter von 20 Jahren bei Weißen, 25 bei Asiaten und 30 bei Afrikanern auftritt.
  • Wasserstoffperoxid-Aufbau: Nein, wir beziehen uns nicht auf das in einer Flasche enthaltene Wasserstoffperoxid: Haarzellen produzieren tatsächlich selbst kleine Mengen Wasserstoffperoxid. Aber im Laufe der Zeit steigen diese Beträge an und laut einer im The FASEB Journal veröffentlichten Studie können graue Haare wachsen. Der Aufbau von Wasserstoffperoxid blockiert die normale Melaninsynthese und führt zu einer wesentlichen Bleichung der Haare. Ein weiterer Faktor in diesem Prozess ist Katalase, ein Enzym, das von unserem Körper produziert wird und Wasserstoffperoxid abbaut. Aber mit der Zeit produzieren wir weniger Enzym, was bedeutet, dass weniger Wasserstoffperoxid abgebaut wird.
  • Umweltfaktoren: Laut der im International Journal of Trichology veröffentlichten Studie haben viele Studien auch einen Zusammenhang zwischen verschiedenen Umweltfaktoren und dem Ergrauen von Haaren gefunden. Dinge wie Bestrahlung mit ultraviolettem Licht, Mangelernährung (hauptsächlich Vitamin D3 und B-Vitamine) und sogar das Rauchen können zu einem vorzeitigen Pigmentverlust in Ihrem Haar führen. Ein weiterer Grund, mit dem Rauchen aufzuhören und die Vitamine zu essen!



Wissen vor 8 - Warum Haare grau werden (April 2021).