Die Fans teilen ihren Schock und ihre Trauer, als sie über das tödliche Herzinfarkt von Carrie Fisher und den Tod von George Michael am Weihnachtswochenende erfahren. Die besten Wünsche für Fisher zeigen, wie sehr wir die Schauspielerin und ihre Star Wars- Prinzessin geliebt haben. Michaels Musik lieferte den Soundtrack in den späten 1980ern, und die Erinnerungen strahlen mit seiner unbeschwerten Sexiness.

Fisher starb heute im Alter von 60 Jahren. Sie wurde als Prinzessin Leia in der ursprünglichen Star Wars- Trilogie berühmt. Kürzlich veröffentlichte Fisher ihr achtes Buch The Princess Diarist, in dem sie die Rolle spielte, die sie mit Harrison Ford spielte. Das Paar wurde im letzten Jahr in The Force Awakens auf der Leinwand vereint.



Die Schauspielerin hatte kürzlich den achten Film der Star Wars- Serie fertiggestellt, die im nächsten Jahr erscheinen soll. Nach einem Besuch in Großbritannien kehrte sie nach Los Angeles zurück, um die dritte Staffel der britischen Fernsehkomödie Catastrophe zu filmen und ihr aktuelles Buch zu promoten.

Fisher war die Tochter der Hollywood-Könige Debbie Reynolds und Eddie Fisher. Ihr Tod war unerwartet, als die Fans auf eine Nachricht von ihrer Genesung hofften. Am Weihnachtstag versprach Fischers Mutter, die Gesundheit ihrer Tochter auf den neuesten Stand zu bringen.

„Carrie ist in einem stabilen Zustand. Wenn es eine Änderung gibt, werden wir sie teilen. Für alle ihre Fans und Freunde. Ich danke Ihnen für Ihre Gebete und gute Wünsche “, twitterte Debbie Reynolds am Sonntag.



Michael war in den 80er und 90er Jahren einer der Stars des Pop. Das hübsche, jugendliche Pop-Idol trat als Mitglied von Wham auf! und ließen uns zu ansteckenden Singles tanzen wie "Wake Me Up Do You Go Go". Mit seinem 1987 erschienenen Album „Faith“ tauchte er als erwachsenes Pop-Sex-Symbol auf.

"Ich habe nie daran gedacht, als Popstar zu gelten", sagte Michael im Jahr 2004 gegenüber GQ. "Die Leute haben immer gedacht, ich möchte als ernsthafter Musiker gesehen werden, aber ich wollte nicht, ich wollte nur, dass die Leute wissen, dass ich absolut bin." ernst mit Popmusik. “

Das Bedürfnis nach Intimität und Freiheit sind wiederkehrende Themen in Michaels Musik. So ist der Drang loszulassen oder befreit zu werden. Eines seiner späteren autobiographischen Werke, "Freedom '90", zeigte seine Unabhängigkeit von der Popmaschine. Supermodels lippten die Texte ab, und er erschien nicht im Videoclip. Das Album enthielt eine Single Nr. 1, die Ballade „Praying for Time“, die in den USA 2 Millionen Exemplare verkaufte.



Herr Michael hatte einen Dokumentarfilm für 2017 geplant, „Freedom“, der seine musikalischen, persönlichen und rechtlichen Probleme ausloten würde. Der Dokumentarfilm sollte eine erweiterte Neuauflage von "Listen Without Prejudice Vol. 1 ”.

Jens Büchner: Neue Details zu seinem Tod enthüllt! [TV] (March 2021).