Im gemütlichen New Yorker Restaurant The Smile gibt es ein Kunstwerk, das wie folgt lautet: „Wenn Sie glücklich sind und es wissen, behalten Sie es für sich.“ Aber sollten Sie? Laut der Wissenschaft lautet die Antwort nein. Lächeln macht dich schöner. Wenn wir jung sind, lächeln wir über praktisch alles (von deinem Vater, der dumme Gesichter macht, Slap-Stick-Cartoons zu einem neuen Spielzeug). Dann, irgendwann zwischen der Pubertät und dem Erwachsenenalter, beginnen einige von uns weniger zu grinsen. Hier gibt es jedoch einen Grund zu stimmen: Die Forschung zeigt, dass das erneute Lächeln ein besseres Makeover sein kann, als die Garderobe umzustrukturieren oder einen teuren Haarschnitt zu ploppen.



SPALTE: Die Kraft des Lächelns

In Studien beurteilen Probanden lächelnde Gesichter als attraktiver - die "Belohnungsbereiche" des Gehirns leuchten sogar als Reaktion auf ein Grinsen. Die Leute denken auch, dass Sie mit einem Lächeln aufrichtiger und kompetenter sind. Möglicherweise ist dies dem „Halo-Effekt“ zu verdanken, bei dem eine gute Qualität dazu führt, dass Sie von einer Reihe anderer schöner Qualitäten ausgehen.

Und das mag wahr sein. "Menschen, die lächeln, sind oft freundlicher, haben einen besseren Sinn für Humor und sind sozial engagierter", sagt Art Markman, YouBeauty-Psychologieadvisor. Die Forschung zeigt auch, dass Frauen mit einem „Duchenne-Lächeln“ (ein aufrichtiges Lächeln, in dem die Augen sich kräuseln) in ihrem Jahrbuchbild der High School 30 Jahre später bessere Ehen und allgemeines Wohlbefinden hatten. Wenn wir also öfter lächeln, würden wir mehr erscheinen attraktiv? Und würden die Leute denken, dass unsere Persönlichkeiten genauso glühen wie unser Grinsen?



Experiment: Lächeln mehr gegen Weniger

Wir haben einige sehr unwissenschaftliche Forschungen durchgeführt, um zu sehen, wie sich das Lächeln im Alltag auswirkt. Die Frage: Wenn ich mehr lächeln würde als sonst, würden die Leute zurück lächeln und auf mich zugehen? Würde ich anders behandelt werden, wenn ich nicht grinste? Hier ist was ich gefunden habe: An dem Tag, an dem ich weniger lächelte als sonst, geschah nichts Außergewöhnliches. Es war ein düsterer Montag und ich fühlte mich nicht so gut, also war es einfacher, nicht zu grinsen. Obwohl es schwer war, ein Lächeln zu unterdrücken, als ein Kollege etwas Lustiges sagte, blieb ich im Grunde in meiner Ecke des Büros und unterhielt mich nicht viel miteinander (also habe ich nicht gedacht, dass Grinsen doch einen Effekt hatte).

Als nächstes bereitete ich mich auf einen Tag des fast konstanten Lächelns vor. Bevor ich weitermachte, fragte ich Dr. Markman, ob es unheimlich sei, die ganze Zeit lächeln zu müssen. Seine Antwort Irgendwie schon. Das liegt daran, dass ein eingefrorener Gesichtsausdruck nicht wirklich kommunikativ ist.



"Alle Interaktionen sind ein Tanz", sagt er. „Wenn du mit jemandem tanzt, der waltert und du das Cha-Cha machst, wirst du darauf treten und es wird keine angenehme Erfahrung sein. Der springende Punkt eines guten Tanzes ist, dass die Leute aufeinander reagieren. Konversation ist auf dieselbe Art und Weise. “Auch den ganzen Tag zu lächeln ist erzwungen - und ein falsches Grinsen bringt nicht die gleichen Schönheitsvorteile. Eine Studie von Busfahrern aus dem Jahr 2011 stellte fest, dass falsches Lächeln (auch bekannt als "Surface Acting") die Stimmung im Vergleich zu "Deep Acting" senkte, was durch positive Gedanken und Erinnerungen lächelt. Bei letzteren verbesserten sich nicht nur ihre Stimmungen, sondern auch ihre Produktivität. In diesem Sinne, dachte ich, wie werde ich meinen Extra-Smiley-Tag echt machen?

Ich wollte das All-Smiles-Experiment an einem Tag ausprobieren, an dem ich überglücklich war, aber am Ende testete ich es eine Woche nach meinem Tag ohne Lächeln. Als ich an diesem Morgen im Büro ankam, hatte ich den ermüdeten Gesichtsmuskel, der sich nach einem zu vielen Lächeln anfühlte. Zuerst war ich ein wenig selbstbewusst und grinste wie verrückt. Zum einen wollte ich keine Flirtsignale senden. Glücklicherweise ging ich den ganzen Tag durch, ohne dass jemand glaubte, ich würde sie anschlagen.

Es gab mindestens vier Lächeln, die ich als Gegenleistung erhielt, und ich glaube nicht, dass ich normalerweise beim Gehen durch die Straßen von New York City gekommen wäre. Ich hätte gerne gesagt, dies war der Tag, an dem ich willkürlich ein Starbucks-Angebot erhalten hatte, oder jemand sagte "sie mochten meinen Stil" oder "Ich hatte gute Energie", aber ich bekam keine derartigen Kommentare. Ich fühlte mich jedoch energetischer. In Bezug auf gute soziale Interaktionen sind die Tage, in denen ich echt lächle (im Gegensatz zu ständig), fruchtbarer.

Machen weiße Zähne einen Unterschied in Ihrem Lächeln?

Ich habe auch eine andere Theorie getestet: Weiße Zähne sorgen für ein noch attraktiveres Lächeln. Das liegt möglicherweise daran, dass Perlweiß mit Jugend und Lebendigkeit verbunden ist. Auf der anderen Seite sind gelbliche, dunkle Zähne ein Zeichen des Alterns, da der Schmelz mit zunehmendem Alter dünner wird und das dunkle Dentin darunter sichtbar wird. Unsere Zähne werden auch porös, so dass sie Flecken leichter aufnehmen.

Die Suche nach gesünderen Zähnen reicht Jahrhunderte zurück. Bereits im Jahr 3000 v. Chr. Benutzten die Menschen "Kauknüppel" (auch "Zweige" genannt), um sich die Zähne zu putzen. Die alten Römer fanden heraus, dass Ammoniak aus dem Urin die Zähne aufhellen konnte. Bis zum heutigen Tag können Sie unzählige aufhellende Gele, Streifen und Zahnpasten sehen, die die Inseln säumen. (Diese können Flecken entfernen, sodass Ihre Zähne weißer erscheinen, aber sie können den Zahn nicht wirklich aufhellen.) Abgesehen von einer Diät mit Rüben und Kaffee verfärben andere Faktoren unseren Chompers: Genetik, Krankheit, schlechte Hygiene und Tabak, um nur einige zu nennen. Die einzigen Verfahren, bei denen Zähne wirklich weiß werden sollen, werden von einem Fachmann im Zahnarztpraxis durchgeführt, beispielsweise das beliebte 45-Minuten-Zoom-Weißverfahren, bei dem UV-Strahlen in die Zahnflecken eindringen. (Viele Prominente und TV-Persönlichkeiten mit blendendem Lächeln haben ein professionelles Aufhellen wie dieses durchgeführt, also denken Sie nicht, dass sie einfach den genetischen Jackpot schlagen oder eine erstaunliche Zahnpasta verwenden.)

Wenn wir uns so viel Mühe geben, ein kommerziell angemessenes Zahnpasta-Lächeln zu bekommen, bedeutet das, dass es Ihren Magnetismus tatsächlich steigern kann? „Ich denke nicht, dass es das Lächeln ist“, sagt Dr. Markman. „Es ist, wie es den Smiler beeinflusst. Es ist eine sich selbst erfüllende Prophezeiung - du machst alles, um zu lächeln, was die Menschen mehr beschäftigt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ein besonders gewinnendes Lächeln haben, lächeln Sie mehr. Sie interagieren mehr. "

Ich wollte mein Experiment wiederholen, nachdem ich meine Zähne weiß wurde, um zu sehen, ob die Leute mir so viel wärmer waren. Als ich meinen Freunden den Plan erzählte, sagten sie, meine Zähne seien bereits weiß genug. Ich begann darüber nachzudenken, was wirklich ein echtes Lächeln ausmacht, und entschied mich dazu, bei meiner Zahnpasta zu bleiben und nicht im Frühjahr zu blühen, um professionelles Bleichen durchzuführen, um die Extrameile (oder acht Farbstufen) zu erreichen. Ich befürchtete auch, dass ich einer der wenigen sein würde, der tatsächlich Nebenwirkungen durch die UV-Lampen bekam, obwohl es als sicher zugelassen wurde. Statt perfekt perlweißer Zähne fand ich etwas anderes, das mein Lächeln aufhellt: eine Beere Samtlippenstift, auf den ich gleich gleiten kann, wenn ich mich abholen muss.

Ich bekomme mindestens ein Kompliment pro Tag, wenn ich es trage, was mich natürlich dazu bringt, ein wenig mehr zu lächeln. Am Ende habe ich gelernt, dass wahre Schönheit nicht auf ein starres Grinsen zurückzuführen ist, wenn Sie es nicht fühlen oder nicht mit dem hellsten Farbton weißer Zähne. Stattdessen geht es darum, sich mit Ihrem echten Lächeln wohl zu fühlen, um es zu zeigen.

Tipps für eine hellere Haut (Kann 2021).