Frauen verstehen eher als Männer, dass guter Sex Arbeit erfordert. Es gibt Hinweise darauf, dass es für Frauen mehr Arbeit bedeutet, sexuelle Befriedigung zu erhalten, und ihre Erfahrung mag widerspiegeln, warum Frauen ein höheres sexuelles Wachstum aufweisen als ihre männlichen Kollegen. Die Erkenntnis, dass Arbeit für einen besseren Sex eine Rolle spielt, und eine wachsende Beziehung können bedeuten, dass Frauen eine bessere Chance auf langfristige romantische Beziehungen haben.

Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie von Psychologen der University of Toronto. Ihre Schlussfolgerungen können besonders aufschlussreich für Menschen sein, die der Meinung sind, dass Frauen traditionell die Vorstellung von romantischen Philosophien wie „Seelenverwandten“ aufrechterhalten.



Die Einstellung zum Sex kann romantische Beziehungen aufbauen oder brechen. Ein glückliches Sexualleben in einer dauerhaften Beziehung hängt mehr von harter Arbeit ab, als sich auf die „Sexpektation“ zu verlassen, dass „Seelenverwandte“ für immer romantische Funken haben werden, sagte Jessica Maxwell, Hauptautorin der neuen Studie.

"Menschen, die an ein sexuelles Schicksal glauben, nutzen ihr Sexualleben als Barometer, um festzustellen, wie gut ihre Beziehung funktioniert. Sie glauben, dass Probleme im Schlafzimmer die gleichen Probleme in der Beziehung als Ganzes darstellen", sagte der promovierte Kandidat Maxwell.

"Menschen, die an sexuelles Wachstum glauben, glauben nicht nur, dass sie an ihren sexuellen Problemen arbeiten können, sondern lassen es nicht zu, dass sie die Zufriedenheit ihrer Beziehungen beeinträchtigen", fügte sie hinzu.



Die Studie untersuchte sowohl heterosexuelle als auch gleichgeschlechtliche Beziehungen. Die Forscher fanden heraus, dass die 1.900 Menschen, die sie untersuchten, in zwei Lager fielen: diejenigen, die an „sexuelles Schicksal“ glauben, und diejenigen, die das Bedürfnis nach sexuellem Wachstum verstehen.

Die Flitterwochenphase einer Beziehung dauert für Personen in beiden Gruppen etwa zwei bis drei Jahre. Dann laufen lang andauernde Beziehungen in eine steinige Zeit. "Wir wissen, dass Unstimmigkeiten im sexuellen Bereich im Laufe der Zeit etwas unvermeidlich sind", fügte Maxwell hinzu. "Ihr Sexualleben ist wie ein Garten, und es muss bewässert und gepflegt werden, um es aufrechtzuerhalten."

Sexuelle Probleme sind normal, und die Suche nach Hilfe von Beratern und Paartherapeuten zur Behandlung sexueller Probleme ist ebenfalls ein sehr normales Verhalten, sagte die Psychologin der Universität von Toronto. Diejenigen, die starke Überzeugungen über das „sexuelle Schicksal“ haben, benötigen vor allem Hilfe.

Lesen Sie die Studie „Wie implizite Theorien zur Sexualität das sexuelle und Beziehungsgefühl beeinflussen“ im Journal of Personality and Social Psychology.



DIY Dildos (Oktober 2020).