Vielleicht ist eines der häufigsten Missverständnisse über Depressionen, dass es sich um einen Geisteszustand handelt. In Wirklichkeit ist Depression oder schwere depressive Störung jedoch eine schwere medizinische Erkrankung, so die American Psychiatric Association (APA). Und das üblich: Laut APA betrifft dies jedes Jahr beinahe einen von zehn Erwachsenen, und Frauen erleben es häufiger als Männer.

Alles von der Gehirnchemikalie eines Menschen über die Genetik bis hin zu Umweltfaktoren (Denken: Gewalt, Missbrauch oder Armut) kann Depressionen auslösen. Laut dem National Institute of Mental Health (NIMH) gibt es drei häufige Arten von Depressionen: Major Depression, Dysthymie oder Dysthymie und kleinere Depressionen, wobei Schwere und Dauer zwischen ihnen variieren können.
Unabhängig von der Ursache oder dem Typ ist jedoch eines konsequent: Depressionen können die Art und Weise, wie Sie fühlen, denken und handeln, wenn Sie nicht behandelt werden, ernsthaft und negativ beeinflussen. Daher ist es wichtig zu erkennen, ob und wann Sie möglicherweise professionelle Hilfe in Anspruch nehmen müssen.
Wie unterscheidet man Anzeichen von Depression von Anzeichen von Traurigkeit? Laut APA müssen die Symptome mindestens zwei Wochen andauern, damit sie Depression darstellen. Und während Traurigkeit und Trauer manchmal wie Depressionen empfunden werden können oder wirken, gibt es normalerweise ein paar unterscheidende Faktoren.
Wenn Menschen zum Beispiel trauern, obwohl sie sich zutiefst traurig fühlen, neigen diese schmerzlichen Gefühle dazu, sich mit glücklichen Erinnerungen zu vermischen. und die Umstände beeinflussen normalerweise nicht das Selbstwertgefühl. Diejenigen, die an Depressionen leiden, haben laut APA mit größerer Wahrscheinlichkeit keine positiven Gedanken und kein Glück und kein Selbstwertgefühl.
Dr. Stacey Rosenfeld, ein zugelassener klinischer Psychologe, der sich auf Stimmungs- und Angststörungen spezialisiert hat, stellte auch fest, dass Suizidgedanken ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal sind. Wenn Sie Selbstmordgedanken oder Selbstmordgedanken haben, ist es wichtig, Hilfe zu suchen. Andere häufige Anzeichen einer Depression sind laut Dr. Rosenfeld:
•Traurigkeit
•Wenig Energie
• zu viel schlafen (oder Schlaflosigkeit haben)
• Sie genießen keine Aktivitäten, die Sie früher gemacht haben
• Über- oder Unterernährung
• Konzentrationsschwierigkeiten
• Gefühle von Hoffnungslosigkeit oder Wertlosigkeit



Sie können sich auch einige wichtige Fragen stellen, um festzustellen, ob Sie an Depressionen leiden:

• "Ist es schwierig, aus dem Bett zu kommen?"
• "Bin ich die ganze Zeit müde?"
• „Kann ich Teile meines Lebens genießen?“
• "Bin ich traurig oder weinen mehr als gewöhnlich?"
• „Habe ich Schwierigkeiten mich zu konzentrieren?“
• „Fühle ich mich nicht?“

Selbst wenn Sie zögern oder unsicher sind, ist es wichtig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken oder die meisten dieser Fragen mit Ja beantworten. Hast du Angst davor alleine zu sein? "Wenden Sie sich an Freunde, um Hilfe und Unterstützung zu erhalten", sagte Dr. Rosenfeld. Sicher, es kann unheimlich sein, darüber zu sprechen, aber denken Sie daran, dass eine von zehn Personen an Depressionen leidet. Je mehr Sie darüber reden, desto mehr Menschen finden Sie, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und bereit sind dir zu helfen.

8 Zeichen Dass Du Unter Depressionen Leidest, Ohne Es Zu Wissen (September 2019).