Wenn Sie jemals die Beine gekreuzt haben, um der Haltung Ihres besten Freundes zu entsprechen, oder sich in die Nähe lehnen, da Ihr Date das gleiche tat, haben Sie Spiegelungen erlebt. Unabhängig davon, ob Sie wissen, dass Sie dies tun oder nicht, hilft das subtile Nachahmen von Menschen in sozialen Umgebungen, Bindungen herzustellen und Verbindungen herzustellen. Spiegeln - das Aussehen, die Gesten und die Körpersprache eines Menschen kopieren - ist besonders praktisch für Vorstellungsgespräche und Termine, wenn wir versuchen, eine Beziehung aufzubauen und Vertrauen aufzubauen.

Während diese unbewusste Aktivität ihre Vorteile hat - Nachahmung ist immerhin die aufrichtigste Form der Schmeichelei -, zeigen neue Untersuchungen, dass ungeprüftes Spiegeln nach hinten losgehen kann.



Die in Psychological Science veröffentlichte Studie fand heraus, dass Personen, die unbewusst jemanden nachahmen, der nicht als freundlich oder sympathisch empfunden wurde, als gleich bezeichnet wurden.

"Mimikry ist ein entscheidender Teil der sozialen Intelligenz", sagt Piotr Winkielman, Studien-Co-Autor und Professor für Psychologie an der University of California, San Diego, in einer Erklärung. „Aber es reicht nicht aus, einfach zu wissen, wie man es nachahmt. Es ist auch wichtig zu wissen, wann und wann nicht. Der Erfolg der Spiegelung hängt davon ab, dass die richtigen Personen zur richtigen Zeit aus den richtigen Gründen gespiegelt werden. Manchmal ist das sozial Intelligente nicht zu imitieren. “Die Kontrolle des Spiegelungsprozesses ist jedoch nicht so einfach (Beispiel: Spiegeln kann der Grund dafür sein, dass Gähnen ansteckend ist). Das liegt daran, dass Ihr Gehirn mit Spiegelneuronen ausgestattet ist, die wie winzige neurologische Videokameras wirken, die automatisch dazu führen, dass Sie die Aktionen einer Person kopieren möchten, so YouBeauty-Gründer Dr. Michael Roizen. Die Neuronen unterscheiden möglicherweise nicht immer zwischen wessen Aktionen, die Sie imitieren sollten - mit diesem süßen Kerl, mit dem Sie endlich Kaffee trinken - und mit denen, die Sie nicht tun sollten - Ihrem manisch-depressiven Chef.



AHA: Spiegelneuronen lassen Empathie spüren

„Es ist gut, die Fähigkeit zu haben, sich imitieren zu lassen“, sagt Winkielman in einer Erklärung, „aber ein wichtiger Teil der sozialen Intelligenz besteht darin, zu wissen, wie man diese Fähigkeit selektiv, intelligent, kontextabhängig und implizit beim Spiegeln einsetzen kann kann schlecht über dich nachdenken. “

Wenn Sie sich das nächste Mal in der Nähe einer Person befinden, die Sie abschrecken, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um bewusst Ihre Körpersprache und Ihr Verhalten zu überprüfen. Schließlich möchten Sie nicht, dass Spiegelung Sie schlecht reflektiert.

Wenn "positiv Denken" nach hinten los geht: Die Positiv-Denken-Falle (September 2020).