Wir wissen bereits, dass es jeden Tag einen großen Nachteil hat, wenn wir den ganzen Tag an unseren Schreibtischen sitzen, wenn es um unsere Ziele beim Abnehmen geht. Ernsthaft - wie viele Menschen können tatsächlich sagen, dass sie an einem durchschnittlichen Arbeitstag 10.000 oder mehr Schritte ausführen? Studien haben sogar gezeigt, dass das Sitzen von mehr als drei Stunden pro Tag Ihr Leben verkürzen kann. Und jetzt gibt uns eine überraschende Studie vom Januar 2014 einen weiteren Grund, aus unseren gemütlichen Bürostühlen aufzustehen und nach draußen zu gehen - vor allem, wenn es kalt ist.

Laut Forschern, die in der Cell Press-Publikation Trends in Endocrinology & Metabolism schreiben, könnte die warme Innenumgebung, in der wir die meiste Zeit verbringen, teilweise an unserer wachsenden Taille schuld sein. Einer der Autoren des Artikels, Wouter van Marken Lichtenbelt vom Maastricht University Medical Center in den Niederlanden, sagt, dass er und sein Team angesichts der Zeit, die wir in Innenräumen verbringen, es für lohnenswert hält, zu untersuchen, wie sich die temperaturgesteuerte Temperatur auf unsere Gesundheit auswirkt.
Sein Team begann vor etwa 10 Jahren mit der Erforschung dieser Idee. Nun gibt es Anzeichen dafür, dass regelmäßiges Aussetzen bei kälteren Temperaturen unseren Energieverbrauch erheblich beeinträchtigen und eine gesunde und nachhaltige Möglichkeit zur Fettverbrennung sein kann. Und es ist sinnvoll. Wenn sich Ihr Körper wärmt, verbraucht er Energie und verbrennt daher Kalorien. Wenn Sie sich ständig wohl fühlen, muss Ihr Körper nicht mehr arbeiten und kann sich zurücklehnen und entspannen. Die Forscher sagen, dass die Erzeugung von nicht zitternder Wärme bis zu 30 Prozent des Energiebudgets Ihres Körpers ausmachen kann (für Jugendliche und Erwachsene im mittleren Alter), was beweist, dass niedrigere Temperaturen Ihren Gesamtenergieaufwand wirklich beeinflussen können.
Das Team stellte auch fest, dass sich die Menschen nach einiger Zeit an kältere Temperaturen gewöhnt haben. Dies zeigt, dass sich unser Körper tatsächlich selbst regulieren kann und lernt, sich bei kühleren Temperaturen wohl zu fühlen, wenn wir uns dazu verpflichten. Nach einer 10-tägigen Studie, bei der sich die Teilnehmer sechs Stunden pro Tag in Temperaturen unter der normalen Raumtemperatur (15 Grad Celsius) befanden, spürten sie eine Zunahme an braunem Fett (was tatsächlich dazu beiträgt, Fett zu verbrennen) und fühlte sich wohler und zitterte weniger.
Japanische Forscher stellten in ihren eigenen Untersuchungen auch fest, dass die Körperfettabnahme bei den Menschen nach sechs Wochen bei 17 Grad Celsius (62, 6 ° F) für sechs Wochen abnahm. Es scheint also, dass der effektivste (und kostengünstigste) Weg, um ein paar Kilo zu verlieren, einfach darin besteht, diesen Thermostat herunterzudrehen und den Körper etwas mehr arbeiten zu lassen. Oder noch besser, widerstehen Sie dem Drang, den ganzen Tag drinnen zu sitzen, auch wenn die Temperaturen extrem niedrig sind. Wenn Sie die Zeit draußen in der Kälte verbringen, kann dies langfristig helfen. Wir sind sicher, dass es anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist, aber der Gedanke an einen gesünderen Körper und niedrigere Heizkosten scheint für uns ein ziemlich süßer Deal zu sein.

Gewichtszunahme durch Cortison: Richtige Ernährung - Kortison bei Schmerzen Rheuma & Nebenwirkungen (September 2020).